Filmtipp: Frankly...Jacky Ickx

Filmtipp: Frankly...Jacky Ickx

Jacques Bernard Ickx, besser bekannt als Jacky Ickx, gehört zu den noch lebenden Legenden des Rennsports. Ganz gleich ob Motorrad oder Formel-Rennwagen, mit allem, was Räder hatte, konnte Ickx umgehen. Der neue Dokumentarfilm Frankly...Jacky Ickx zeigt die Höhen und Tiefen eines Rennfahrerlebens, welches von Erfolg und Verlusten geprägt war.

Frank und frei berichtet der Belgier und Sohn eines Motorsportjournalisten über seine unglaublichen Erfolge bei den 24-Stunden von Le Mans, die er insgesamt sechsmal gewinnen konnte – dieser lange unerreichte Rekord brachte ihm den Beinamen „Monsieur Le Mans“ ein. Nach dreißigjähriger Rennfahrerkarriere und Erfolgen in der Formel 1 und Formel 3 zog sich Ickx, gerade 50 geworden, Mitte der 90er-Jahre aus dem aktiven Motorsport zurück. Heute lebt er eher zurückgezogen, teilt mit seiner dritten Ehefrau die Leidenschaft für deren afrikanische Heimat – und kann doch vom Automobilsport nicht lassen: Als Veranstalter verschiedener Rennen ist er weiterhin in der Szene präsent.

Die 80-minütige Dokumentation Frankly...Jacky Ickx wird in kürze auf DVD erscheinen und über Amazon.de zu einem Preis von 19,90 Euro erhältlich sein.

Text: Classic Driver
Foto: Rainer Schlegelmilch