Fiat 500 Coupé by Zagato: Double Bubble



Einen Fiat 500 als Coupé anzupreisen ist eine kühne Ansage - denn die Retro-Kugel aus Italien ist eher rund als tropfenförmig, zudem kurz und klein. Doch das Designstudio Zagato setzt nun die Voraussetzungen für eine entsprechende Variante.

Das Fiat 500 Coupé Zagato unterscheidet sich von den Serienfahrzeugen vor allem durch die Zagato-typischen Wölbungen auf dem Dach, einen flachen Spoiler und eine tiefe Frontschürze. Unter der kurzen Fronthaube steckt ein Twin-Air-Zweizylinder-Benziner mit 105 PS, der 155 Newtonmeter Drehmoment entwickelt. Für eine sichere Verzögerung sorgen gelochte Bremsscheiben, die sich hinter 17-Zoll-Räder verstecken. Im Innenraum kommt in der Studie schwarzes Naturleder zum Einsatz.



Zagato legt nicht zum ersten Mal an den kleinen Fiat an: 1952 entstand auf Basis des Urahns schon einmal ein Zagato-Modell, der Fiat 500 CZ. Damals hatte die Karosserie dieser Variante mit der Serienhaut fast nichts mehr gemein. Das ist beim aktuellen Modell anders. Ob die scharfe Studie jemals gebaut wird, ist noch nicht klar.



Text: Fabian Hoberg
Fotos: Fiat