Ferrari Scaglietti Speciale: Maßgefertigt

Im Rahmen des Concorso d’Eleganza Villa d’Este hat Pininfarina die Sonderanfertigung eines Ferrari 612 Scaglietti mit völlig neuer Karosserie präsentiert, die im Auftrag und nach den Wünschen des New Yorker Sammlers Peter Kalikow enstanden ist. Das Besondere: Auf den ersten Blick ist das Unikat von seinem Serienpendant kaum zu unterscheiden.

Peter Kalikow ist Vorstandsvorsitzender der New Yorker Verkehrsbetriebe MTA, Leidenschaftlicher Ferrari-Sammler und stolzer Besitzer des Ferrari 410 SA Pininfarina von 1959, der am Wochenende beim Concorso d’Eleganza Villa d’Este mit dem Hauptpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Für seine Custom-Version des Ferrari 612 Scaglietti hatte er sehr einfache, aber genau Vorstellungen: „Die Karosserie des Wagens sollte völlig neu entstehen, doch die stilistischen Änderungen sollten derart gering und unauffällig ausfallen, dass sie nicht mehr als zehn Prozent aller Ferrari-Experten auf den ersten Blick aufgefallen wären. Der Scaglietti sollte einzigartig werden, ein moderner Klassiker. Und er sollte dem Geist meiner Sammlung entsprechen.“ Mit den Vorgaben, die Kalikow für die besonders luxuriöse Ausstattung, die Farben und die Materialien festgelegt hatte, machten sich die Designer der Pininfarina Special Projects Division im ausgelagerten Atelier in Cambiano an die Arbeit.

Ferrari Scaglietti Speciale: MaßgefertigtFerrari Scaglietti Speciale: Maßgefertigt

Auf den ersten Blick ist die Ähnlichkeit des Unikats zum Ferrari 612 Scaglietti, wie er in Serie gebaut wird, wirklich frappierend. Auf den zweiten Blick entdeckt man jedoch eine ganze Reihe von Unterschieden: So wurde die Form des Kühlergrills im Stil der Modelle aus den 50er- und 60er-Jahre verändert, das Blechdach durch ein selbsttönendes Glasdach ersetzt, die Flanken mit großen Luftauslässen konturiert und die Rücklichter im Stil des Enzo aufgesetzt. Als Vorbild hat höchstwahrscheinlich die Ferrari 410 Superfast-Serie mit ihren charakteristischen Heckflossen gedient.

Mit dem Einzelstück für Peter Kalikow unterstreicht Pininfarina auch das traditionsreiche Angebot, ausgesuchten Kunden die Möglichkeit zu bieten, ihr Traumautomobil entwerfen, konstruieren und produzieren zu lassen. Im Auftrag des ebenfalls aus New York stammenden Ex-Schauspielers, Börsenhändlers und Ferrarisammlers James Glickenhaus wird bei Pininfarina momentan auch ein weiteres Sondermodell gefertigt: Das Einzelstück basiert auf dem Ferrari Enzo und soll als moderne Interpretation des Rennsport-Ferrari 330 P4 von 1967 im August in Pebble Beach enthüllt werden. Mit einem zweiten Understatement-Unikat ist dabei allerdings nicht zu rechnen.

Text: Jan Baedeker
Fotos: Pininfarina