Ferrari 575GTC: Neuheit in der GT-Serie

Ferrari hat für die GT-Serie einen neuen leistungsstarken Rennwagen entwickelt – auf Basis des 575 M entstand die 600 PS-starke Rennversion 575GTC, die zukünftig von privaten Teams in der FIA GT-Meisterschaft eingesetzt werden soll. Bei der diesjährigen IAA in Frankfurts präsentierte sich der 575GTC erstmalig der Öffentlichkeit.

Um konkurrenzfähig auf der Rennstrecke zu sein, mussten an dem Serienmodell 575M Maranello zunächst einige Modifikationen vorgenommen werden: der von Haus aus leistungsstarke Zwölfzylinder bekam eine Hubraumerweiterung von 5,75 auf 5,99 Liter und erlangte dadurch einen Leistungszuwachs von 85 PS auf insgesamt 600 PS (vorher: 515 PS). Für blitzschnelle Schaltvorgänge und eine solide Kraftübertragung sorgt ein sequenzielles Getriebe. Da die GT-Serie ein Gewichtslimit von 1.100 kg vorgibt, wurde die herkömmliche Karosserie durch eine Leichtbau-Version ersetzt. Die Aerodynamik des 575GTC wurde nach Testreihen im Windkanal durch einen einstellbaren Frontspoiler, einen großdimensionierten Heckflügel sowie tiefsitzenden Seitenschwellern erneut optimiert.

Sein Debüt feiert der 575GTC noch in diesem Jahr beim Saison-Finale der FIA-GT. Dort trifft er auf zukünftige Kontrahenten wie zum Beispiel den brandneuen Murciélago R-GT.

Ferrari 575GTC: Neuheit in der GT-SerieFerrari 575GTC: Neuheit in der GT-Serie

Text: Jan Richter
Fotos: Ferrari