Editor's Choice: Bell Aurens Longnose „Alphatier“

Was ist „cool“? Diese scheinbar banale und in ihrer Beantwortung oftmals doch recht anspruchsvolle Frage drängt sich beim Anblick des Bell Aurens Longnose „Alphatier“ geradezu auf. Sie beantwortet sich in diesem Fall von selbst.

Ein Land Rover ist per se ein cooles Gefährt. Das hier allerdings setzt in jeder Beziehung noch einen drauf. In der Größe, in der Leistung, in den Details, im gesamten Habitus. Unter der extra langen Haube arbeitet standesgemäß ein 4,6 Liter V8-Motor. Natürlich. Doch entscheidend sind die damit einhergehenden optischen Übertreibungen, die hier indes den Anspruch der Selbstverständlichkeit proklamieren. Der Vorderwagen. Die Abgasführung. Die Felgen. Das Cockpit. Der Schalthebel. Das Heck. Jedes Detail fällt bewusst so aus, wie es sich dem Betrachter darbietet. Im Ergebnis ist das: cool. Wer indes hofft, dass sich die bloße Aura des Fahrzeugs auf den Fahrer überträgt, sollte lieber die Finger vom Bell Aurens lassen. Gefragt ist ein beinahe pathologisch ausgeprägtes Selbstbewusstsein, ein markant verwegener Look und ein Charisma, welches dieser Ausgeburt ebenbürtig erscheint. Wer jetzt nicht zurückschreckt, der sollte die ganze Geschichte über die Langnase lesen. Und in letzter Konsequenz rund 300.000 Schweizer Franken bereithalten. Doch was ist das schon in einer nach Aufmerksamkeit heischenden Welt?

Direkt zum Angebot klicken Sie hier.

Text: Mathias Paulokat
Fotos: Classic Driver