Editor’s Choice Nº12/2010

Die Classic Driver Redaktion hat die neuesten Angebote aus dem Automarkt durchgesehen und empfiehlt ihre persönlichen Italo-Favoriten. In dieser Woche: Ferrari Pinin Concept, Maserati Ghibli, Alfa Romeo 8C Spider, Cisitalia Nuvolari Spyder 202.

Ferrari Pinin Concept

Jan Baedeker: Auf dem Turiner Autosalon 1980 überraschte Pininfarina mit dem Prototyp einer viertürigen Ferrari-Limousine. Die silberfarbene Konzeptstudie sollte den Komfort eines Mercedes oder Jaguar mit der Sportlichkeit eines echten italienischen Sportwagens verbinden – unter der Fronthaube saß der brachiale 5,0 Liter V12-Motor des Ferrari 512 BB. Dennoch entschied sich Enzo Ferrari gegen eine Serienproduktion im unbekannten Terrain, und es blieb beim Einzelstück. Momentan steht das fahrbereite Unikat bei Autospeak S.r.l. in Modena zum Verkauf. Preis: auf Anfrage... zum Angebot >>
Maserati Ghibli 4.9 SS

Tassilo C. Speler: Die besondere Linienführung von Giorgetto Giugiaro macht den Maserati Ghibli heute zum Traumwagen für Automobilliebhaber. 1966 auf dem Turiner Autosalon enthüllt, wurde der formschöne Italiener zum „must have“ für Sportwagensammler. Sein 4,9 Liter V8-Aggregat leistet 330 PS und beschleunigt den Ghibli bis auf 260 km/h. Unser Exemplar ist Jahrgang 1971 und steht beim Händler Lutziger Classic Cars zum Verkauf. Sogar original Bordwerkzeug und Bedienungsanleitung sind vorhanden. Preis: 80.645 Euro... zum Angebot >>
Alfa Romeo 8C Competizione Spider

Jan Richter: Oft bekommt man einen 8C Spider nicht zu Gesicht – weder auf der Straße, noch im Angebot eines Händlers. Dass mein Kollege in der letzten Woche bereits auf ein Coupé vom Schweizer Händler Carugati stieß, ist daher purer Zufall. Dennoch fällt meine Wahl in dieser Woche erneut auf einen Alfa Romeo 8C, diesmal jedoch in der attraktiven Spider-Variante und der Classic Driver-konformen Lackierung Dunkelgraumetallic. Der Sportwagen steht bei der Bavaria Leasing GmbH in München zum Verkauf. Preis: 243.900 Euro... zum Angebot >>
Cisitalia Nuvolari Spyder 202

J. Philip Rathgen: Im dieswöchigen italienischen Reigen von Alfa Romeo bis Maserati ist die Marke Cisitalia eine Art Underdog. Zur Mille Miglia 1947 trat ein Cisitalia 202 SMM an. Am Steuer das alternde Rennass Tazio Nuvolari. Nachdem Nuvolari mit dem Vierzylinder-Rennwagen gegen die starke Konkurrenz den zweiten Platz errang, ging dieser Rennwagen als Cisitalia Nuvolari Sypder Mille Miglia in die Geschichte ein. Ein blaues Modell dieser seltenen Wagen steht nun bei Koch Klassik zum Verkauf! Die perfekte Eintrittskarte für die nächste Mille. Preis: 202.000 Euro...zum Angebot >>


Text & Fotos: Classic Driver


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!