Editor’s Choice



Die Classic Driver Redaktion hat die neuesten Angebote aus dem Automarkt durchgesehen und empfiehlt ihre persönlichen Favoriten. In dieser Woche: De Tomaso Longchamp Spyder, Rolls-Royce Corniche I, Ferrari F355 Berlinetta, Pagani Zonda C12 7.3 S Roadster, Ferrari 412.

De Tomaso Longchamp Spyder

J. Philip Rathgen: Brandneu im Classic Driver Automarkt – und sicherlich nicht here to stay: Bei Movendi in Düsseldorf steht seit kurzem ein begehrenswerter De Tomaso Longchamp Spyder von 1983. Kennen Sie nicht? Kein Wunder, das Werkscabriolet wurde auch nur 14 Mal gebaut, mit manueller Schaltung existieren wohl nur drei Exemplare. Gut, über die Farbe lässt sich streiten, aber ein ungewöhnlicheres Achtzigerjahre-Cabriolet werden Sie derzeit kaum finden. Dank 271 PS starkem Gruppe-3-Motor wird man auch den passenden Schub nicht vermissen. Momentan werden die kantigen Charaktersportwagen von De Tomaso noch zu Sleeper-Preisen gehandelt, ein derartig seltenes Exemplar sollte nach unserer Einschätzung aber bald deutlich höhere Kurse erzielen. Preis: 117.500 Euro... zum Angebot >>
Rolls-Royce Corniche I Convertible

Jan Baedeker: Benannt wurde die Rolls-Royce Corniche natürlich nach der berühmten Küstenstraße bei Monaco – allerdings kommen mir bei diesem Modell eher die Niederländischen Antillen in den Sinn. Denn das 1973 ausgelieferte Cabriolet erinnert nicht nur von außen an einen Curaçao-Cocktail, auch der Innenraum gleicht einer blauen Luxus-Lagune. Diesen karibischen Rolls-Royce fährt man nicht im Tweed-Jacket, sondern mit knallbunten Vintage-Bermudas und Siebzigerjahre-Glamrock-Rayban auf der Nase. Mit nur zwei Vorbesitzern und rund 50.000 Kilometern Laufleistung sollte die bei The Gallery Brummen in Holland angebotene Corniche der ersten Serie aber auch jenseits aller Stilaspekte überzeugen. Preis: 47.500 Euro... zum Angebot >>
Ferrari F355 Berlinetta

Mathias Paulokat: Ferrari Berlinetta: ein delikates Thema mit vielen Variationen. Wer einen vergleichsweise preisgünstigen Einstieg in diese Fahrzeugklasse sucht, der sollte sich beispielsweise einen Ferrari F355 ansehen. Der junge Klassiker zeigt gefälliges Pininfarina-Design und gibt sich technisch solide. Dieses gepflegte Exemplar wartet für unter 50.000 Euro in England bei Legends Automotive auf einen neuen Liebhaber... zum Angebot >>
Pagani Zonda C12 7.3 S Roadster

Jan Richter: Top-Gear-Frontmann Jeremy Clarkson kommentierte in diesen Tagen seinen Ausritt mit der Rennversion des Pagani Zonda so: „Niemals zuvor bin ich etwas Derartiges gefahren, niemals!“ Das sagte der Showmaster wenige Sekunden, nachdem er mit dem Zonda R die neue Bestzeit auf der Top-Gear-Hausstrecke erzielte. Der Pagani Zonda C12 7.3 S Roadster ist einer der Wegbereiter der messerscharfen R-Version und kaum weniger spektakulär: 555 PS aus einem V12-AMG-Motor treffen hier auf 1.280 kg Leergewicht und ermöglichen eine Vmax von 350 km/h. Bei Autosport Designs Inc. in New York steht ein Exemplar von 2005 mit nur 8.000 km Laufleistung, in klassischer Farbkombi. Preis: rund eine halbe Million Euro... zum Angebot >>
Ferrari 412

André Scheuermann: Neben den vollblütigen Sportwagen aus Maranello wirkt der Ferrari 412 beim ersten Kontakt etwas befremdlich und scheint sich nicht so recht in die Ahnengalerie der Italiener einzureihen. Doch Liebe auf den zweiten Blick hält bekanntlich länger, und Classic Driver hat den mondänen Gran Turismo mit großem V12-Colombo-Motor längst in sein Herz geschlossen. Noch ist der 2+2-Sitzer ein Sleeper, daher vergleichsweise günstig zu erwerben. Bestes Beispiel ist dieser 1981er Ferrari 412 aus Schweizer Hand mit nur 23.000 km auf dem Tacho und sanfter Farbkombination; bei 20.000 km erhielt er eine große Inspektion. Preis: 30.000 Euro... zum Angebot >>


Text & Fotos: Classic Driver


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!