Drei Tage Rétro-Festival im Heysel!

Drei Tage, weil der Salon am Freitag von 14:00 bis 22:00 Uhr, am Samstag und Sonntag durchlaufend von 9:30 bis 18:30 Uhr geöffnet ist. Vom Ring abfahren Richtung Parkplatz C, und schon sind Sie da.

Das Programm: 40 Jahre Lamborghini, Minerva - fast ein Jahrhundert alt, US-Bikes – auch 100 Jahre alt: Harley-Davidson, die Saga der Peugeot- und Renault-Cabrios, der Rekord des Triumph TR2 in Jabbeke vor 50 Jahren... sowie auf einen Blick alle anderen Geburtstage: 100 Jahre bei Ford, 50 Jahre Corvette, 40 Jahre Porsche 911, Berlinette Alpine-Renault, 20 Jahre Peugeot 205. Auch das BRF weiht seine eigene Ahnengalerie mit den Portraits großer Namen aus der Automobilgeschichte und mit der Ehrung des belgischen Rennfahrers Willy Mairesse ein.

40 Jahre Lamborghini – die Hymne auf eine Marke und die außergewöhnliche Person des Gründervaters, Ferrucio Lamborghini. Der Konstrukteur von äußerst bekannten Traktoren ist ein Industrieller, der seine Leidenschaft für Mechanik konkret in die Tat umgesetzt hat. Die leistungsstarken Gran-Turismo-Limousinen Anfang der sechziger Jahre stellen ihn nicht mehr richtig zufrieden. Nach einem heftigen Wortwechsel mit dem Commendatore Enzo Ferrari beschließt er kurzerhand, seinen eigenen GT, mit V12-Motor natürlich, zu bauen. Der 350 GT wird 1963 vorgestellt. Richtig aufwärts geht es aber erst mit dem P400 Miura auf dem Genfer Autosalon 1966. Mit seinem Rennwagenaufbau mit Mittelmotor und dem magischen Gandini-Desing für Bertone ist er den Konkurrenten damals eine ganze Generation voraus. Das furiose und böse italienische Biest ist losgelassen und kann nicht mehr gestoppt werden. Lamborghini Belgien stellt die wichtigsten Modelle, die die Geschichte der Marke geprägt haben, bis hin zu den zeitgenössischen Murcielago und Gaillardo vor.

Drei Tage Rétro-Festival im Heysel! Jedes Industrieland hatte seine Prestige-Automobilmarken, die ihren Höhepunkt in den verrückten dreißiger Jahren erlebten. Einige Marken stachen aus der großen Zahl von Automarken hervor: Rolls-Royce in England, Duesenberg in den USA, Maybach in Deutschland, Isotta-Fraschini in Italien, Hispano-Suiza in Frankreich und Minerva in Belgien. Minerva ist belgisches Prestige par excellence. Kurz vor der Hundertjahrfeier von Minerva im Jahre 2004 nimmt die Ehrung dieser Marke dank der bedingungsloses Unterstützung der größten belgischen Clubs mit der Ausstellung einer ganzen Reihe von Modellgenerationen, Motorrädern und Armeefahrzeugen konkrete Gestalt an. Ein echtes Panorama belgischen Know-hows der Spitzenklasse zu jener Zeit.

Drei Tage Rétro-Festival im Heysel! Harley-Davidson ist nicht mehr nur ein Mythos, der sich im Laufe der Zeit gehalten hat, sondern ein Lebensstil. Rund um die Modelle, die zum Image und Stil der Bikes beigetragen haben, hat sich ein bestimmtes Ambiente gebildet, vor allem im Zuge des „Custom“-Phänomens, d.h. ein Serienmodell wird solchermaßen persönlich gestaltet, das es keiner anderen Maschine mehr perfekt gleicht. Es ist ein Persönlichkeitskult, der bei der Gestaltung des Bikes kaum noch Grenzen kennt. Die US-Bikes-Ausstellung zeigt diese Welt, die zum einem sozialen Phänomen mit dem Harley-Davidson-Museum geworden ist.

Cabrios verkörpern seit eh und je die Freude am Fahren. Das Haar locker im Wind, den Wind um die Nase wehen lassen und der Natur näher sein. Mit der Einführung des 307 CC und Mégane CC, deren Premiere in Belgien stattfindet, begleiten Peugeot Belgien und Renault Belgien durch die Geschichte ihrer Cabrios.

Die Autobahn von Jabbeke ist einer der Geschwindigkeitshochburgen Belgiens und Europas. Zur Werbung für seinen neuen Triumph TR2 fährt Ing. Ken Richardson im Jahre 1953 mit durchschnittlich über 200 km/h über die Strecke. Diese Leistung wird von TR Register Belgium optisch wiederholt.

Drei Tage Rétro-Festival im Heysel! Das Auto ist über hundert Jahre alt, und mit jedem Jahr wird ein neuer Jahrestag gefeiert. Es gibt so viele Vorwände, die breite Öffentlichkeit und Autoliebhaber auf die großen Ereignisse und Meilensteine der Automobilgeschichte aufmerksam zu machen. Die ganze Geschichte würde den Rahmen der Ausstellung sprengen. Um an einige Ereignisse zu erinnern, hat das BRF an einem großen Geburtstagstand die wichtigsten Exemplare, deren Entstehung sich jährt, versammelt. Zu bewundern sind u.a. das T-Modell von Ford, die Corvette, Porsche 911, Berlinette Alpine-Renault und der 205 Turbo 16.

Der BRF weiht seine eigene Ahnengalerie mit den großen Namen der Autogeschichte mit Willy Mairesse ein. Anläßlich der Herausgabe des Buchs „Le Chevalier meurtri“ wird eine Sammlung der schönsten Fotos aus diesem Buch aus dem Verlag Nostalgia Editions, unter anderem einer der Wagen, der vom verdienstvollen belgischen Fahrer gesteuert wurde, vorgestellt.

Das Programm des 22. BRF ist sehr konsequent. Gemeinsam mit den Ausstellern soll im Grund die reiche und bewegte Geschichte des Automobils durch ein interessantes kulturelles Ereignis und durch eine hervorragende Kommunikation für ein möglichst breites Publikum gezeigt werden. Sind Sammlerautos nicht das Spielzeug des Erwachsenen, der in der Kinderzeit mit Dinky Toy spielte? Spielen Sie mit!

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Text & Fotos: Brüssels Retro Festival