Die Königsetappe

Das rollende Automobilmuseum der Alpen ist wieder auf den schönsten Bergstraßen in Tirol, dem Salzburger Land und Bayern unterwegs: 167 edle Automobilklassiker werden sich vom 31. Mai bis 3. Juni 2006 bei der 19. Kitzbüheler Alpenrallye von ihrer besten Seite zeigen.

Die Routen der Hauptetappe (es werden zwei Streckenlängen mit 350 und 270 km angeboten) haben den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs, zum Ziel. Die Königsetappe auf das ‚Dach Österreichs’ bescherte den Teilnehmern schon im Vorjahr unvergleichliche Eindrücke und ist auch diesmal eines der Highlights der Rallye – der Sieger der Bergprüfung wird mit dem Titel „Glocknerkönig“ geadelt. Nicht nur für sportlich ambitionierte Fahrer steht eine Sonderprüfung auf einem Rundkurs auf dem Programm: die Teststrecke des ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrums Saalfelden wird eine Herausforderung für alle Oldtimer-Piloten darstellen.

Die KönigsetappeDie Königsetappe

167 historische Fahrzeuge bis Baujahr 1976 gehen 2006 an den Start, das älteste Fahrzeug ist ein De Temble, Baujahr 1909, gefahren von Dr. Valentin Hoppen aus Belgien. Neben vielen populären Sportwagen und Limousinen der fünfziger und sechziger Jahre finden sich im Starterfeld auch einige Raritäten wie elf klassische Bentleys oder ein seltener Mercedes SSK aus dem Jahr 1928. Ein Nachbau des Benz Motorwagens von 1886 wird übrigens am Concours d’Elegance am Samstag teilnehmen.

Am 31. Mai lädt die Kitzbüheler Alpenrallye erstmals zu einem amüsanten „Pre-Welcome-Abend“ ein. Verbunden mit diesem Eröffnungsabend für die bereits am Mittwoch angereisten Rallyeteilnehmer ist die Vernissage des Tiroler Künstlers Klaus Wagger, der sich in den letzten Jahren als einer der weltweit führenden Künstler für das Genre der Rennsport- und Oldtimermalerei etabliert hat.



Auch für die Zuschauer soll die Alpenrallye noch attraktiver werden. Vor allem der öffentlich zugängliche Bereich des Parc fermé am Hahnenkammparkplatz bietet einige neue Attraktionen. Unter anderem werden dort ein Formel 1-Simulator zur Verfügung stehen und eine Uhrenausstellung stattfinden. Zudem kündigt die 19. Kitzbüheler Alpenrallye erneut viele berühmte Fahrer an: So werden beispielsweise der ehemalige Formel 1-Rennfahrer Hans-Joachim „Striezel“ Stuck, der Ski-Olympiasieger Ernst Hinterseer und Christoph Gottschalk, der Bruder von Thomas Gottschalk, mit am Start sein.

Weitere Informationen zur Kitzbüheler Alpenrallye finden Sie unter www.alpenrallye.at.

Text: Classic Driver
Bilder: Kitzbüheler Alpenrallye


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!