Die Fattoria: Einmal Pasta und eine Rolex bitte!

Das kleine und feine Tagesrestaurant La Fattoria, im vornehmen Hamburger Stadtteil Eppendorf gelegen, ist der Hot-Spot unter den hanseatischen Kaufleuten. Jeden Mittag ab 12.00 Uhr treffen sie sich hier, um bei leichter toskanischer Küche und einem vollmundigen Glas Wein ihr Lunch zu genießen. Doch nicht nur für den Gaumen hat die La Fattoria etwas zu bieten: in einem kleinen Schrank werden seltene und wertvolle Rolex aus verschiedenen Perioden angeboten.

Rainer Moeglich, Mitbegründer der La Fattoria, führt mich zu einem Schränkchen in einer Ecke des kleinen Restaurants. Fein säuberlich drapiert liegen dort Schlaglichter der Rolex Geschichte, wie man sie nur bei einer Gentlemen-Auktion vermuten würde. Mit zurückhaltendem Stolz zeigt mir Herr Moeglich das momentane Highlight seiner kleinen Kollektion: Eine Rolex Daytona Stahl von 1972 mit Exotic Ziffernblatt. Diese als Paul Newman bekannte gewordene Uhr ist unter Kennern das Nonplusultra! Jetzt ist die Frage berechtigt, wie man auf die Idee kommt, neben getrüffelten Vitello Tonnato und italienischen Weinen Uhrenklassiker anzubieten. Die Antwort ist einfach: Leidenschaft!

Die Fattoria: Einmal Pasta und eine Rolex bitte! Die Fattoria: Einmal Pasta und eine Rolex bitte!

Schon seit seiner Jugend träumte Rainer Moeglich davon, eine eigene Rolex zu besitzen. Mit siebzehn Jahren ging dieser Wunsch in Erfüllung. Leider befindet sich die erste Submariner nicht mehr im Besitz von Moeglich, denn diese verkaufte er an einen Freund. So wurde aus einer Leidenschaft eine gewinnbringende Nebentätigkeit. Mittlerweile gilt „Rolex-Rainer“ als Fachmann für die gekrönten Uhren aus Genf. Doch die Liebe zur Marke Rolex geht noch weiter: Er besitzt jedes Buch über die Uhrenmarke, darunter natürlich auch die Rolex-Bibel von Osvaldo Patrizzi.

Weit über die grenzen Hamburgs ist dieser kleine Uhrenschrein bekannt und so soll es vorkommen, dass ein Gast neben einer Pasta die Rolex seiner Träume gleich mitbestellt. „Traumhaft“ unschreibt treffend die kulinarischen Genüsse der La Fattoria. Jeden Tag aufs Neue kreieren Moeglich und seine Geschäftspartner Johanna Rudnick und Giuseppe Cannavale italienische Köstlichkeiten, wie man sie sonst eigentlich nur im Mutterland der Pasta findet.

Zum Restaurant gehört auch ein italienischer Feinkostladen, der alle Produkte zum Selberkochen für zu Hause anbietet. Wem das zu anstrengend ist, der kann das La Fattoria-Catering in Anspruch nehmen.

Ein Wehrmutstropfen: Bereits um 18.00 Uhr schließt sich die Tür der Fattoria und ein kleines Stück Italien wartet darauf, am nächsten Tag den Nordlichtern ein wenig „dolce vita“ zu vermitteln.

Sie finden die Fattoria in der Isestrasse 16, das Restarant ist Dienstags bis Freitags von 12.00 bis 15.00 Uhr geöffnet und Samstags von 11.30 Uhr bis 15.30 Uhr. Der Feinkostladen ist Dienstags bis Freitags von 09.00 bis 18.30 und Samstags von 8.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.lafattoria-hamburg.de, oder nehmen Sie telefonisch Kontakt auf unter +49 (0)40 420 02 55.


Text: J Philip Rathgen
Fotos: Classic Driver




ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!