Coys Auktionen Januar 2006 - Vorschau

Der Londoner Auktionator Coys beginnt das neue Jahr mit zwei Verkäufen am gleichen Tag. Am 14. Januar findet sowohl im Rahmen der Autosport Show in Birmingham, als auch auf der Interclassics in Maastricht, eine Auktion statt.

Das wohl wichtigste Automobil der Auktion in Birmingham ist ein Prototyp des Jaguar XJ 220 mit der Chassisnummer 002. Diese 1990 gebaute Raubkatze startet mit einer Erwartung von 135.000 – 160.000 Euro ins Rennen um das höchste Gebot. Schenkt man dem Auktionskatalog glauben, so handelt es sich um den noch ältesten existierenden XJ 220. Chassisnummer 001 wurde bei Crashtests zerstört. Der Seltenheitswert dieses Prototyps wird sogar noch erhöht, da es sich um einen sehr raren rechtsgelenkten Jaguar XJ220 handelt. Der Motor wurde von der Firma Heidegger für den Renneinsatz modifiziert. Dieser Sportler könnte der perfekte Einsatzwagen für diverse „Track-Days“ sein.

Die meisten Lots dieser Versteigerung tragen, ganz im Sinne der Veranstalter, Rennsportgene in sich. Einer dieser Rennboliden ist ein 1965 gebauter Hillman Imp (es handelt sich um eine originalgetreue Replikation der Wagen, des in den 60er Jahren erfolgreichen Hartwell-Rennteams). Dieser Renner geht mit einer Preiserwartung von 7.500 – 12.000 Euro ins Rennen. Mit einer preislich ähnlich orientierten Einschätzung startet die Alfa Romeo Giulia in Race-Konfiguration bei dieser Auktion. Für diese 1966 gebaute Limousine werden 7.200 – 11.600 Euro aufgerufen. Etwas teurer wird es für den Enthusiasten, der sich für einen 1970 gebauten Alfa Romeo GTA 1300 Junior entscheidet. Für ihn wird man zwischen 51.000 – 55.000 Euro auf den Tisch legen müssen.

Für Porschebegeisterte ist der 356B T5 genau das Richtige. Im Jahr 1961 verließ er das Werk und hat nach Angaben des Katalogs den Großteil seines automobilen Lebens auf der Rennstrecke verbracht. In seiner JW Gulf-Lackierung ist er ein perfekter Starter bei der Le Mans Classic 2006.

Die komplette Auktionsliste finden Sie hier.

Grande Marques in Maastricht

Für den Verkauf auf der Interclassics und der Topmobiel in Maastricht haben die Spezialisten bei Coys mehr als 45 Automobile zusammen getragen. Darunter ein 1965 gebauter Ferrari 275 GTB (Preis auf Anfrage), ein Mercedes-Benz 300 SL Roadster für geschätzte 230.000 – 250.000 Euro und einen Bentley R Type Continental Fastback mit H.J. Mulliner Karosserie von 1955 (190.000 – 220.000 Euro).

Ebenfalls zum Aufruf kommt ein Lamborghini Miura P400, Baujahr 1968. Die Erwartungen liegen bei 115.000 – 125.000 Euro. Leider wurde der Wagen umlackiert, doch der Umstand, dass der Kilometerzähler des Wagens nur 30.000 Kilometer anzeigt macht ihn zu einer interessanten Investition. Ferrari Fans dürften sich über den angebotenen Ferrari 365 GTC/4 freuen (42.000 – 46.000 Euro).

In den Fünfziger Jahren gehörte der Mercedes-Benz 300 S zu den luxuriösesten und teuersten Automobilen seiner Zeit. Berühmtheiten wie Frauenschwarm Clark Gable, Fred Astaire und der Schah von Persien zählten zu den Besitzern eines solchen Modells. Der auf dieser Auktion angebotene 300 S trägt den originalen schwarzen Lack mit einer magnolienfarbigen Lederausstattung. Zum Zubehör dieses 300 S gehört auch ein aus Schweinsleder gefertigtes Kofferset. Für diesen Mercedes-Benz 300 S ist ein Schätzwert von 130.000 – 150.000 Euro genannt worden.

Die Auktion beginnt am 14. Januar 2006 um 14:30 Uhr. Die komplette Auktionsliste finden Sie hier..

Coys
Queen's Gate Mews
London SW7 5QJ
UK

Tel: +44 (0)20 7584 7444
Fax: +44 (0)20 7589 2252
Mail: [email protected]

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Coys


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!