Wheels of Steel – der berühmteste Plattenspieler der Welt kehrt zurück

Von 1972 bis 2010 gebaut und mehr als drei Millionen Mal verkauft, gilt der Technics SL-1200 als Ikone der DJ-Kultur. Nun wird der legendäre Plattenspieler neu aufgelegt – als limitierte Sonderedition.

Wer hätte bei der Markteinführung des Technics SL-1200 im Jahr 1972 gedacht, dass der Plattenspieler sich fast drei Jahrzehnte lang fast unverändert verkaufen und dabei Populärmusik-Genres wie Hip Hop und House erst möglich machen sollte? Mit seinem robusten Gehäuse, dem kraftvollen Quartz-Motor, seiner Start-Stopp-Taste und einer präzisen Geschwindigkeitsregelung machte der Technics es möglich, Platten ineinander zu mischen und mit ihnen zu scratchen. Kaum ein Produzent, DJ oder MC, der in den 1980er und 1990er Jahren auf den „Zwölfzehner“ verzichtet hätte. Der Musikjournalist Tom Terrell nannte den Technics SL-1200 gar „das wichtigste Instrument der letzten zweieinhalb Dekaden“. Im Londoner Science Museum wird er zusammen mit anderen Technologieträgern ausgestellt, die unsere Welt geprägt haben.

Zum 50. Geburtstag von Technics – und mit Blick auf das derzeitige Vinyl-Revival – wurde nun in Las Vegas eine neue, verbesserte Entwicklungsstufe des legendären Analog-Plattenspielers enthüllt. Der Direktantrieb soll nun noch leiser und so gut wie vibrationsfrei arbeiten, ein Plattenteller aus Aluminium soll für zusätzliche Stabilität sorgen. Auf einen Digitalausgang wird weiterhin verzichtet. Im Sommer kommt zunächst eine auf 1200 Exemplare limitierte Edition auf den Markt – der Technics Grand Class SL-1200GAE. Im Winter 2016 folgt dann das Serienmodell für den Massenmarkt, der Gland Class SL-1200G.