Wenn der Berg ruft: Vadim, Deneuve und ein California Spider

Ob sich die 17-jährige Catherine Deneuve ihr Wochenende mit Roger Vadim und seinem Ferrari in den Bergen so vorgestellt hatte? Zeit für Schmusereien blieb den beiden Turteltauben sowieso kaum – neben den Reportern von Paris Match war ihnen stets eine Heerde Bergkühe auf den Fersen.

Im Sommer 1961 sitzt eine 17-jährige Schauspielerin namens Catherine auf dem Beifahrersitz eines silbernen Ferrari und harrt der Dinge, die da kommen sollen.

Anfang der 1960er Jahre ist Roger Vadim weit über die Grenzen Frankreichs hinaus bekannt. Spätestens seit seinem skandalumtosten Regie-Debüt „...und immer lockt das Weib“ von 1956 und zwei wilden, aber kurzen Ehen – mit der erst 15 Jahre alten Brigitte Bardot und der dänischen Schauspielerin Annette Strøyberg – galt er als Mann, der nichts anbrennen lässt. Im Sommer 1961 sitzt nun also eine 17-jährige Schauspielerin namens Catherine auf dem Beifahrersitz seines silbernen Ferrari 250 GT California Spider und harrt der Dinge, die da kommen sollen. Roger, 33 Jahre alt, bei jeder Gelegenheit eine Marlborro ansteckend, will seine Neuentdeckung für ein Wochenende in die französischen Alpen entführen. Bei Morzine nahe der Schweizer Grenze, wo er als Junge einige Jahre verbrachte, hat er ein kleines Chalet gemietet.

In der Ruhe der Berge, weitab des Trubels von Paris, möchte Roger am Drehbuch für seinen nächsten Film „Das Ruhekissen“ mit Brigitte Bardot schreiben und sowie den Durchbruch für seine Begleiterin Catherine Deneuve vorbereiten, die in dem bisher nur skizzierten Film „Les Parisiennes“ eine Hauptrolle übernehmen soll. Die junge Schauspielerin scheint den Ausflug zu genießen – fröhlich und gelassen lächelt sie in die Kamera der Reporter von Paris Match, die ihnen bis in die Berge gefolgt sind, während Roger auf einer Bergwiese den Motor seines Ferrari aufbellen lässt. Selbst die ansässigen Kühe fühlen sich von dem Spektakel angezogen und lassen sich vom Autonarren Roger den Zwölfzylinder erklären.

Hier reißt unsere Informationskette ab, doch den Bildern entnehmen wir, das es ein schönes Wochenende gewesen sein muss. „Les Parisiennes“ bleibt ein Insider-Tipp – Deneuve gelingt der Durchbruch erst 1964 in dem Musicalfilm „Der Regenschirm von Cherbourg“. Dafür werden die beiden ein Paar, 1963 kommt der gemeinsame Sohn Christian zur Welt. Es soll für beide nicht die letzte Ehe bleiben. Der Ferrari, mit dem das Paar sein Wochenende in den Alpen verbrachte, existiert übrigens noch heute – er wurde 2012 in Paris für 4,5 Millionen Euro versteigert

Fotos: Paris Match via Getty Images