Treffen Sie die Rebellen der Sechziger im Londoner V&A-Museum

Die späten 1960er Jahre waren eine aufrührerische Periode. Eine große Ausstellung im V&A Museum erinnert an die prägenden Rebellen dieser Zeit, die mit kreativen Ideen für Musik, Mode, Film und Design das Establishment aufrüttelten und den gesellschaftlichen Aufstand probten.

„Trau keinem über 30“

Der Einfluss der „Youthquake“-Bewegung auf die moderne Geschichte ist das Thema einer neuen Ausstellung im Londoner Victoria & Albert Museums. Es geht ihr vor allem um die Erinnerung an die wichtigsten konterkulturellen Ereignisse der späten 1960er-Jahre – vom legendären Woodstock Konzert über Sgt Peppers psychedelische Kostüme als frühes Plädoyer für Rassengleichheit bis zum Attentat auf John F. Kennedy. Alles Ereignisse, welche die „Swinging Sixties“ verkörperten und in der bürgerlichen Gesellschaft einen unauslöschlichen Fußabdruck hinterließen. Die unter dem Titel „You Say You Want a Revolution – Records and Rebels 1966-1970“ stehende Ausstellung läuft bis zum 26. Februar 2017. Sie finden zusätzliche Informationen hier.

Fotos: V&A Museum © 2016