Snapshots, 1956: Ein Mercedes 300 SL, powered by Sophia Loren

„Wer sein Auto liebt, der schiebt.“ Das gilt auch für Filmdiven. Was Sophia Loren in diese Zwangslage gebracht hat, ist eine eher ungewöhnliche Geschichte von einer besonderen Liebesbeziehung zwischen Mensch und Maschine.

Sophia Loren und der 300 SL. Beide haben eine gewisse Ähnlichkeit: betörende Kurven, ein unbändiges Temperament und die geöffneten Türen des 300SL erinnern ein wenig an die hochgezogenen Augenbrauen der Loren. Vielleicht ist dies auch der Grund, warum sich der Filmstar beim ersten Blick in die Mercedes-Benz-Legende verliebt hat. Die Loren gilt als begeisterte „Automobilista“ und war sich auch nicht zu fein, selbst am Auto handanzulegen. Das Foto, auf dem die Loren in Pumps beim Anschieben ihres Flügeltürers zu sehen ist, entstand im Rahmen der „Rallye del Cinema“. Eine ungewöhnliche Rallye, bei der italienische Filmstars an den Start gingen, in den 1950er Jahren organisiert vom TV-Mogul Ezio Radaelli. Auch wenn die Loren nicht wirklich in eine Notlage geraten ist, war sie für diesen kleinen Scherz gerne zu haben.

Foto: Getty Images