Snapshot, 1988: Die bunten Vögel von Imola

Coole Brillen, coole Jacken, coole Bärte - Valentino Balboni und Keke Rosberg sind an diesem ersten Mai 1988 beim großen Preis von San Marino offensichtlich die lässigsten Typen in der Boxengasse. Welche exklusiven Zündschlüssel sie wohl in der Blousontasche tragen?

Bei Lamborghini-Testfahrer Valentino Balboni muss man wohl nicht lange grübeln, mit welchem Sportwagen er von Sant'Agata Bolognese nach Imola gebraust ist. Auch der ehemalige F1-Weltmeister Keijo Erik "Keke" Rosberg ist der Marke mit dem Stier verfallen, lässt sich wahlweise am Steuer eines Lamborghini Countach oder des "Rambo-Lambo" LM002 blicken. Auf dem Autodromo Dino Ferrari ist Rosberg dieses Mal übrigens nicht als Fahrer dabei – er hat sein Formel-1-Lenkrad nach der Saison 1986, vier Jahre nach seinem Weltmeisterschaftssieg, an den Nagel gehängt. Während Ayrton Senna, Alain Prost und Nelson Piquet auf der Strecke um die Führung kämpfen, unterhalten die beiden Stierliebhaber sich möglicherweise über das neueste Projekt in Sant'Agata - den Countach-Nachfolger, an dem seit 1985 unter dem Arbeitstitel Projekt P132 gearbeitet wird und an dessen Entwicklung auch Balboni entscheidend beteiligt ist. Lange wird "Keke" die rennfreie Zeit jedoch nicht genießen, bereits 1989 startet er bei den 24 Stunden von Spa in einem Ferrari Mondial. Valentino Balboni und den Stieren aus Sant'Agata bleibt er dennoch treu: 1991 holt er im Werk einen gelben Lamborghini Diablo ab, der ganz wunderbar zu seinem zeitgenössischen Lederblouson passen wird.

Foto: Rainer W. Schlegelmilch/Getty Images