Snapshot, 1982: Roberto Rossellini nimmt Abschied von Fürstin Grace von Monaco

Es ist der 18. September 1982 und die Welt trauert um Grace Kelly, einst Hollywoodstar und Fürstin von Monaco. Im Sinne seiner verstorbenen Eltern - Regisseur Regisseur Roberto Rossellini und Ingrid Bergman - zollt Roberto Ingmar Rossellini seinen Respekt und fährt in seinem Ferrari zur Beerdigung.

Nach einer würdevollen und traurigen Prozession vom Schloss der Grimaldis bis zur Kathedrale Saint Nicholas hielt die Welt für ein paar Stunden inne, um sich von der so schönen wie verehrten Grace Kelly zu verabschieden. Beispielhaft für die Bewunderung und den Respekt, den Hollywood und Staatshäupter der Fürstin entgegenbrachten, folgten über 400 Gäste ihrem letzten Weg, darunter Prinzessin Diana, der französische Außenminister Claude Cheysson, Cary Grant, Jackie Stewart und Roberto Rossellini. Der große James Stewart hielt die Trauerrede und bekundete: „Grace schenkte meinem Leben, wie auch dem Ihren, ein weiches, warmes Licht jedes Mal, wenn ich sie sah. Die Treffen mit ihr waren wie ganz eigene Ferien.” Leben Sie wohl, liebreizende Fürstin.

Foto: Daniel Simon / Gamma-Rapho via Getty Images