Snapshot, 1977: Das Showbusiness ist eben kein Ponyhof

Es ist 1977 in Rom und ein ramponierter und verbeulter Ferrari 250 GTE wird zur nächsten Szene für den Film „Highway Racer” gerollt, der im italienischen Original den schönen Titel „Poliziotto Sprint” trägt. Aber irgendwie erinnert das alles an einen frühen Stunt aus „Top Gear”.

Der Anblick eines arg angeschlagenen Ferrari 250 GTE lässt einen zwar zusammenzucken, aber der Erfolg des Films, in dem er agiert, wird diesen Schmerz und diese Kosten mehr als aufwiegen. „Highway Racer” ist ein klassischer italienischer Räuber- und Gendarme-Steifen mit vielen spektakulären und tatsächlich auch glaubwürdigen Verfolgungsjagden. Der Film wird wegen seiner Handlung und der schauspielerischen Darstellung zwar nicht zu den cineastischen Meisterwerken gezählt, aber für Petrolheads bietet er einen ausgesprochen vergnüglichen Kinoabend. Wer weiß, welche Karriere diesen GTE noch erwarten wird und ob sein künftiger Besitzer ahnt, dass dieser Ferrari einmal über die Spanische Treppe rollte - das ist eben Showbusiness.

Foto: Reporters Associati & Archivi via Getty Images