Snapshot, 1976: Vorsicht vor dem großen, bösen Wolf

Es ist Januar 1976 und Walter Wolf, Lamborghini-Enthusiast und Mann, der leidenschaftlich die Werbetrommel für die Marke rührt, ist in Cannes. Der Anlass: Er studiert intensiv das Design des Lamborghini Countach, einem der schnellsten und begehrtesten Sportwagen der Siebziger...

Der kanadische Millionär und Selfmade Man hat sich Lamborghini verschrieben. Nachdem er jahrelang das Unternehmen begleitet hatte und mehrere Miuras und sogar der Geländewagen LM002 in seiner Garage parkten, suchte Wolf nach einem neuen Biest, das er von der Leine lassen konnte. Der weiße Countach LP400, der jüngst vom Band gelaufen war, entsprach aber nicht seinen Erwartungen. Er war auf der Suche nach einer noch böseren Maschine, eine mit mehr Herausforderung, mehr Power und besserem Handling, optimierten Bremsen und breiteren Reifen. Er war auch bereit, dafür jeden Preis zu bezahlen. Und er bekam, was er gefordert hatte: das erste der drei Walter Wolf Specials mit einem gewaltigen Heckspoiler, Pirelli-Bereifung nach Maß und schwarzen Kotflügeln, die mit dem kräftig roten Lack kontrastierten. Was bei dem Countach noch fehlte, war die aufgemalte kanadische Flagge, die Wolf immer für seine Fahrzeuge bestellte.

Foto: Rainer W. Schlegelmilch via Getty Images