Snapshot, 1972: Ickx und Andretti sonnen sich im Ruhm

Es ist 1972 und vor dem ersten europäischen Lauf zur Formel 1 Grand Prix-Saison im spanischen Jarama beweisen die beiden Werks-Ferraripiloten Jacky Ickx und Mario Andretti mit ihren Sonnenbrillen Sinn für die aktuelle Mode.

Der italoamerikanische Rennfahrer Mario Andretti muss zwar erst noch seine Leistung hinterm Steuer eines Ferrari-Einsitzers unter Beweis stellen, dafür peilt der belgische Erfolgspilot Jacky Ickx bereits den Gesamtsieg an. Ausnahmsweise findet die diesjährige Auflage des spanischen Grand Prix an einem Montag statt, weil an diesem Datum auch ein Nationalfeiertag ist. Im Qualifying sicherte sich Ickx die Poleposition und Andretti wird sich auf dem fünften Startplatz einreihen müssen. Aber damit noch nicht genug des Ärgers, denn Andrettis berüchtigt fragiler Ferrari-Motor wird während des Rennens komplett ausfallen. Ickx setzt alles auf Sieg, muss sich aber schließlich als zweiter hinter dem aberwitzig schnellen Lotus 72D von Emerson Fittipaldi geschlagen geben. Letztlich wird in der Motorsporthistorie die fahrerische Leistung dieser beiden Champions in Erinnerung bleiben und der Mantel der Geschichte breitet sich dafür gnädig über die nicht wirklich gelungene Wahl der Sonnenbrillen.

Foto: Grand Prix Photo via Getty Images