Snapshot 1971: Nasse Dusche statt trockenem Martini

Es ist April 1971, und es regnet im Training zum 1000-km-Rennen von Monza. Gut beschirmt konzentriert sich Vic Elford im Martini-Porsche 917 K auf die Runde, die ihm vor Lokalheld Ferrari die Pole sichern wird.

Der Regen lässt „Quick Vic“, der einst bei Porsche als Rallyefahrer begann und Schlimmeres gewöhnt ist, ziemlich kalt. Vielmehr nutzt er die kleine Pause unter einem Schirm des Hauptsponsors, um sich zu sammeln. Sowie eine Strategie auszuhecken, wie er den Ferrari loyal verbundenen Tifosi ausgerechnet beim Heimspiel die Trainingssuppe versalzen kann. Dann geht er hinaus auf die Hochgeschwindigkeitsbahn im königlichen Park. Und findet eine schnelle Runde, die ausreicht um den offenen 312 PB von Jacky Ickx und Clay Regazzoni von der Pole Position zu boxen. Am Sonntag, diesmal unter einem strahlend blauen Frühlingshimmel, sollte Vic das Glück dann nicht mehr hold sein – Ausfall nach Problemen mit dem Gaszug. So bleibt ihm genug Zeit, das restliche Rennen als Zuschauer zu beobachten. Und vielleicht auch genüsslich an einem trockenen Martini zu nippen.

Foto: R. W. Schlegelmilch via Getty Images