Snapshot, 1967: Runterkühlen mit Claudia Cardinale

Ist es die brennende Sonne Kaliforniens, von der Claudia Cardinale während der Dreharbeiten zu "Die nackten Tatsachen" eine Auszeit nehmen muss - oder doch Ihr Schauspielkollege Tony Curtis in der Rolle des nimmersatten Schürzenjägers Carlo?

La Cardinale, die große italienische Diva, ist allerdings nicht die einzige Attraktion bei den Dreharbeiten. Mit vor der Kamera steht 1967 auch Sharon Tate - sie ist es, die Carlo im Film per Mund-zu-Mund-Beatmung das Leben rettet, als dieser nach einem Surf-Unfall ohnmächtig am Strand liegt. Gut, auf den Oscar für das beste Drehbuch konnte sich "Die nackten Tatsachen" sowieso nie Hoffnung machen. Dafür half der Film, das Image von Kalifornien als große, niemals endende Beachparty mit Surfen, Sonne, Sand, Sex ins Unterbewusstsein zu brennen. Wir werden uns den Film allein schon wegen "Claudia" noch einmal ansehen.