Snapshot, 1965: Tony Curtis und Natalie Wood beim heißkalten Sektfrühstück

Es ist Januar 1965, und der Kühlschrank-Kulisse von Blake Edwards Abenteuerkomödie „Das große Rennen rund um die Welt“ zum Trotz scheinen sich die beiden Hauptdarsteller – der große Leslie und Maggie Dubois – einander erwärmen zu können...

Beim großen Rennen um die Welt, von New York nach Paris, sind nur noch zwei Teilnehmer dabei. Während über der Bering-Straße ein Schneesturm tobt, halten sich der „Große Leslie“ und die engagierte Frauenrechtlerin und Journalistin Maggie Dubois im Leslie Special warm. Neben ihnen parkt der einzig verbliebene Konkurrent, Leslies Erzfeind Professor Fate, gespielt von Jack Lemmon. In dieser Situation entdeckt das Paar bei einer Kaltschale Sekt, dass die Chemie zwischen ihnen stimmt. Aus Sympathie wird bis zum Ziel in Paris Liebe, und als die Konkurrenten das Ziel erreichen, überlässt Leslie kurz vor der Linie als Liebesbeweis den Sieg seinem gerissenen Gegenspieler Fate. Küsst stattdessen seine neugefundene Liebe leidenschaftlich und heiratet sie gleich obendrein. Tony Curtis, ein notorischer Womaniser, soll auch im realen Leben eine heimliche Affäre mit Wood gepflegt haben. Wir fragen uns, ob sie eher der Champagner oder die Kälte zusammengeführt hat? 

Photo: Sunset Boulevard / Corbis via Getty Images