Snapshot, 1964: Das legendäre Bond-Girl wird vergoldet

Am Set von „Goldfinger” erhält Shirley Eaton gerade in den letzten Farbauftrag. Als James Bonds Gespielin Jill Masterson wird diese Lady in Gold mit einer legendären Filmszene Berühmtheit erlangen.

Damals war James Bond noch Gentleman durch und durch. Während er vom Schlafzimmer zum Kühlschrank eilt, um noch mehr Champagner zu holen, wird er von Oddjob, dem Schergen von Über-Bösewicht Auric Goldfinger, überwältigt. Dieser ermordet dann Jill Masterson auf perfid-kreative Weise: die goldene Farbe auf der Haut lässt die Schöne qualvoll ersticken. So wie in der antiken Sage alles, was Midas berührte, in Gold verwandelt wurde, erging es auch den Produzenten: Für nur drei Millionen Pfund gedreht, spielte der Film weltweit 125 Millionen Dollar ein und der Spion Ihrer Majestät wurde zum Star. Shirley Eaton hatte vielleicht nur einen bedauerlich kurzen Auftritt in diesem Abenteuer, aber das goldene Bond-Girl selbst avancierte damit zu einer Ikone der Filmgeschichte.

Foto: Rolls Press/Popperfoto/Getty Images