Snapshot, 1960: Wilde Pferde satteln mit Steve McQueen

Es ist Mai 1960 und am Set für die TV-Western-Serie „Wanted: Dead or Alive“ (deutscher Titel: Josh) in Los Angeles wendet sich Steve McQueen nach der Zähmung seines Bildschirm-Rosses einem anderen wilden Tier zu: seinem geliebten Jaguar XKSS...

Es scheint, als habe Ringo, das Pferd des von McQueen in der von 1958 bis 1961 produzierten US-Westernserie gespielten Kopfgeldjägers Josh Randall, eine längere Aufmerksamkeitsspanne als der am Anfang seiner Karriere stehende Hollywood-Schauspieler. Doch seien wir ehrlich: Könnte man sich den ganzen Tag auf mühsam zu lernende Drehbuchpassagen und die jeweils nächste Szene konzentrieren, wenn draußen ein Jaguar XKSS auf einen warten würde? McQueen empfand eine besondere Zuneigung zu der von ihm „Green Rat“ getauften großen Katze – wie alle, die damals am Sunset Boulevard und am Mulholland Drive verkehrten, nur zu gut bezeugen konnten. Es ging das Gerücht, dass der lokale Sheriff dem Officer, der es schaffen würde, den ewigen Verkehrsrowdy McQueen zu stellen, zu einem Steakessen bei Lawry’s einladen würde. Nun, man sagt ja nicht umsonst, dass ein wirklich gutes Steak vor dem Anschneiden erst noch eine Zeit lang ruhen soll...

Foto: CBS Photo Archive via Getty Images