Snapshot, 1957: Bitte keinen Streit, Kinder!

Le Mans im Juni 1957. Aufgereiht wie die Ölsardinen, schimmern die silbernen Porsche Spyder des Werksteams in der Sonne und warten auf ihren Einsatz. Doch ganz so friedlich, wie auf den ersten Blick, ist die Stimmung in der Boxengasse nicht.

Denn zwischen den Stuttgarter Rennwagen wird wie auf dem Schulhof gerangelt. Gegenstand des allgemeinen Begehrens ist offensichtlich ein Helm. Und während wir den jungen Herren links nicht identifizieren können, ist sein Counterpart in diesem "Tauziehen" augenscheinlich der belgische Journalist und Rennfahrer Paul Frère. Der Herr auf der Mauer mit Brille und Hut, der die beiden Kampfhähne aus sicherer Entfernung anzufeuern scheint, dürfte derweil Fritz Huschke von Hanstein sein, der später die Rennabteilung von Porsche leitete. Wie der Zweikampf ausgegangen ist, wurde leider nicht überliefert. Zumindest auf der Rennstrecke konnte Paul Frère punkten: Er kam mit seinem Jaguar D-Type nach 24 Stunden als Vierter durch's Ziel.

Foto: Klemantaski Collection/Getty Images