Snapshot, 1953: Der verrückte Professor von Goodwood

Was ist das wohl für einen Zaubertrank, den der Herr mit dem wirren Haar und dem gewaltigen Mantel im Januar 1953 am Rande der Rennstrecke von Goodwood in seinem Reagenzglas mischt?

Tatsächlich soll die klare Flüssigkeit im Reagenzglas den rasenden Rennfahrern bald magische Kräfte verleihen. Der Herr auf dem Foto ist allerdings kein "verrückter Professor", sondern ein Reporter des britischen Magazins Picture Post, der an der Rennstrecke von Goodwood für eine Geschichte über neue Treibstoffe recherchiert - und sich hier ein neues 80-Oktan-Plus-Benzin genauer ansieht. Die Oktanzahl des Treibstoffs war in den 1930er und 1940er Jahren in den Fokus der Wissenschaft gerückt, als man versuchte, die Leistung von Flugzeugmotoren durch höhere Kompressionsraten zu steigern. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde auch im Rennsport versucht, die Motoren durch besseres Benzin noch kraftvoller zu machen. Heute liegt die Oktanzahl von Rennbenzin meist bei 120 ROZ. 

Foto: Ronald Startup/Picture Post/Getty Images

Classic Driver’s extensive coverage of the Goodwood Revival 2015 is kindly supported by our friends at Credit Suisse. You can find an overview of all Revival 2015 articles here.