Ken Adam ist der Mann, der James Bond in Szene setzte

Er entwarf nicht nur den Schleudersitz für einen Aston Martin, sondern gleich eine ganze Raumstation. Designer Ken Adam hatte immer überlebensgroße und spektakuläre Visionen. Mit der Ausstellung „Bigger than Life“ feiert die Deutsche Kinemathek in Berlin jetzt den Schöpfer von James Bonds Welt.

James Bonds Architekt, Dr. Seltsams Ausstatter

Production Designer Ken Adam hat zu einer Zeit spektakuläre Filmsets geschaffen, als diese noch ganz reale Kunstbauten und keine virtuellen Traumlandschaften aus dem Computer waren. Berühmt wurde der heute über 90-jährige, gebürtige Berliner mit seinen Entwürfen für viele James Bond-Filme, deren Kulissen und Accessoires Filmgeschichte geschrieben haben. So erfand er ab den 1960er Jahren die Laserstrahlmaschine für „Goldfinger“, für „Man lebt nur zweimal” verlegte er das Hauptquartier des Bösewichts in das Innere eines Vulkans und für 007s Verfolgungsjagden unter Wasser entwickelte Adam den passenden Scooter. Zu den 70 Filmen, die er im Lauf seiner langen mit zwei Oscars ausgezeichneten Karriere ausstattete zählten neben sieben Bond-Filmen auch Kubricks „Dr. Seltsam. Oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“ und der Gothic-Lifestyle der „Addams Family“.

Ein Blick hinter die Kulissen

Ken Adam schenkte seine Sammlung 2012 der Deutschen Kinemathek. Aus diesem Schatz hat das Museum nun eine großangelegte Ausstellung mit vielen Zeichnungen, Fotos und den Filmen, die der Ausstatter während seiner Vorbereitungen und am Set drehte. Besucher blicken also buchstäblich hinter die Kulissen einiger großer Filme und erleben, wie der Meister magische Momente zauberte.

Fotos: Deutschen Kinemathek Berlin

Die Ausstellung „Bigger than Life. Ken Adam's Film Design“ ist bis zum 17. Mai 2015 in der Deutschen Kinemathek in Berlin zu sehen. Weitere Informationen unter deutsche-kinemathek.de.