Design Masters: Giovanni Michelotti

Giovanni Michelotti war der Pablo Picasso des Automobildesigns. Wie Picasso, der zu Lebzeiten über 15.000 Werke geschaffen hat, war auch der Turiner Designer ein äußerst fleißiger Kreativer: Mehr als 1.200 Autoentwürfe sollen auf sein Konto gehen.


Seine ersten Erfahrungen im Automobilbau machte der 1921 in Turin geborene Michelotti als Auszubildender bei der Stablimenti Farina – dem Karosseriebaubetrieb von Battista „Pinin“ Farins älterem Bruder Giovanni. Dort erkannte man sein Talent und bereits mit 16 Jahren durfte er sein erstes Automobil entwerfen. Leider wurde der Lancia Astura nie gefertigt.

Design Masters: Giovanni Michelotti Design Masters: Giovanni Michelotti Design Masters: Giovanni Michelotti

Seine erfolgreichste Zeit verbrachte der junge Designer allerdings bei der Autoschmiede Vignale, wo er als „freier“ Designer arbeitete. Ob Ferrari 166MM, Inter oder 365 GTB/4 – die berühmten Vignale-Designs für die Sportwagen aus Modena stammen fast allesamt von Michelotti. Unter seinem Namen entstanden berühmte Modelle für andere Marken, wie etwa der Maserati Sebring oder der Abarth 750 Spider. Sein Fleiß und seine außergewöhnliche Kreativität machten den stets bescheidenen Designer bald über die Grenzen Italiens hinaus bekannt. Gerade im patriotischen England machte sich Michelotti mit den Designs der erfolgreichen Triumph-Modelle Spitfire und TR4 einen Namen. Die „Neue Klasse“ von BMW trägt auch seine Handschrift, die später von Zagato-Designer Ercole Spada weitergeführt wurde.

Bis in die späten 1970er Jahre arbeitete Michelotti als Automobildesigner und gab sein Wissen an nächste Generationen weiter. 1980 starb Giovanni Michelotti in seiner Geburtsstadt Turin.
 

Fotos: Getty Images, BMW