Classic Life Special: Ikonen der Uhrengeschichte



Mechanische Uhren sind faszinierende kleine Meisterwerke, die Liebhaber auf der ganzen Welt begeistern. In unserem Special Ikonen der Uhrengeschichte stellt Experte Gisbert L. Brunner die schönsten und wichtigsten Armbandchronographen von Audemars Piguet bis Zenith vor.


Ikonen der Uhrengeschichte No 1: Audemars Piguet Royal Oak



Top oder Flop? heißt es bei jedem der vielen neuen Uhrenmodelle, die jedes Jahr auf den Markt strömen. Manche davon überleben kein Jahr, andere behaupten sich Jahrzehnte lang erfolgreich in der Szene. Letztere wollen wir in unserer Serie Ikonen der Uhrengeschichte vorstellen. In dieser Woche: Royal Oak von Audemars Piguet... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No. 2: Breitling Navitimer



Den Namen Navitimer ließ Breitling zwar erst am 22. Januar 1955 beim eidgenössischen Amt für geistiges Eigentum anmelden, doch die eigentliche Geburtsstunde dieser Fliegeruhren-Ikone ist das Jahr 1952. In diesem Jahr wurde nämlich bereits mit der Produktion dieses innovativen Flieger-Chronographen mit Handaufzugswerk aus dem Hause Venus begonnen... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No. 3: Bulgari-Bulgari von Bulgari



Für die Hersteller von Uhren gibt es zweifelsfrei viele Möglichkeiten, das eigene Signet auf der Uhr zu Platzieren. Mit Abstand am häufigsten sieht man den Markeneigenen Schriftzug auf dem Zifferblatt. Im Jahr 1977 beschritt der römische Nobeljuwelier Bulgari einen völlig anderen, bis dahin noch nicht praktizierten Weg... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No. 4: Santos von Cartier



Er war in der Tat ein genialer Designer, jener Mann namens Louis Cartier. Deshalb zögerte er auch nicht lange, als ihn der Flugpionier Alberto Santos-Dumont um eine Armbanduhr bat, von der er während des Gleitens durch die Lüfte die Zeit problemlos ablesen konnte. Es war der 12. November 1907 als der Brasilianer seinen sensationellen 220-Meter-Flug absolvierte. Am Handgelenk trug er das, was später als Santos in die Geschichte ein ging... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No. 5: Der Regulateur von Chronoswiss



Chronoswiss-Inhaber und Uhrmacher Gerd-Rüdiger Lang hatte die Idee eine Armbanduhr zu entwickeln, die auf den präzisen Regulatoren basieren sollte, welche in Observatorien und Uhrenfabriken für die Bewahrung der genauen Zeit sorgten... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No. 6: Die Carrera von Heuer



In den frühen 60er Jahren beschäftigte sich Jack W. Heuer – Ur-Enkel des Firmengründers der gleichnamigen Uhrenmarke – intensiv mit einem neuen Armbandchronographen. Bei der Entwicklung dieses neuen Zeitmessers legte der „legendäre“ Jack“ größten Wert auf die gute Ablesbarkeit der Zeit. Weil er das Zifferblatt aus technischen Gründen nicht beliebig vergrößern konnte, ließ der findige Heuer den Armierungsring im gewölbten Plexiglas mit einer Fünftelsekunden-Skala bedrucken. Dieser gestalterische Schachzug sorgte für eine Vergrößerung des Zifferblattes um fast zwei Millimeter... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 7: Hublot Classique



Aus dem Französischen übersetzt bedeutet „Hublot“ nichts anderes als kleine Luke oder Bullauge. Diese Namensgebung war auch der Grund dafür, dass die Zeitmesser der damals noch als MDM (Montre des Montres) Hublot firmierenden Marke zwangsläufig dieses maritime Element in ihrer Designsprache aufnehmen musste... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 8: IWC Portugieser



Die Entstehungsgeschichte der mittlerweile zur Ikone avancierten Portugieser ist recht ungewöhnlich. Ende der legendären 30er Jahre erreichte die Direktion der International Watch Company – kurz IWC – ein höfliches Schreiben aus Portugal. Zwei portugiesische IWC-Importeure wollten bei den Schweizern präzise Herren-Armbanduhren mit taschenuhrähnlichen Dimensionen und Stahlgehäuse kaufen.... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 9: Jaeger-LeCoultre Reverso



Anfang der 30er Jahre wurde die Armbanduhr mit dem Dreh präsentiert und ist seitdem ohne Unterbrechung bis heute auf dem Markt. Zwar gab es auch schwere Zeiten für den exzentrischen Zeitmesser, dennoch war und ist die Reverso ein ausgesprochener Erfolg. Heute meist ein modisches Accessoire stilbewusster Damen und Herren, verdankt die Uhr ihre Entstehung einem ganz praktischen Umstand... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 10: Lange & Söhne Lange



Die Uhren von A. Lange & Söhne gehören zu den elegantesten und handwerklich anspruchsvollsten Zeitmessern der Welt. Die Manufaktur aus Sachsen blickt auf eine über 165-jährige Tradition in der Fertigung von Präzisionsuhren zurück. Dabei stand es nicht immer zum Besten um den Uhrmacher aus Glashütte... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 11: Nomos Tangente



Der Bauhaus Gründer Walter Gropius formulierte 1922 das Postulat „Kunst und Technik, eine neue Einheit". Dieses Ideal erfasste nach der Wiedervereinigung Deutschlands auch die Welt der Armbanduhren... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 12: Omega Speedmaster Professional



Wer sich in unbekanntes Terrain begibt, der muss sich auf seine Hilfsmittel wie Kompass oder Uhr verlassen können. Dies gilt insbesondere dann, wenn man in einen Bereich vorstößt, dessen Umgebung lebensfeindlicher nicht sein könnte – den Weltraum... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 13: Panerai Luminor Marina



Als Giovanni Panerai sein Uhrmachergeschäft an der Ponte alle Grazie 1860 in Florenz eröffnete, konnte er noch nicht ahnen, welchen Stellenwert sein Name einmal in der Uhrenwelt einnehmen wird. Es sollte rund 56 Jahre dauern, bis aus dem kleinen Fachgeschäft eine Marke von Weltrang wurde...mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 14: Patek Philippe Nautilus



Obwohl Patek Philippe zu den beharrlich konservativen Manufakturen zählt, kam das Genfer Unternehmen in den Siebzigern an einer gedanklichen Neuorientierung nicht vorbei. Es war das Jahr 1975, als sich die Genfer Nobelmanufaktur mit einem Uhrenmodell beschäftigte, das völlig aus dem Marken-Rahmen fallen sollte... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 15: Porsche Design P‘6530 Chronograph



Der Chrono von Porsche Design galt als das modische Objekt der 80er Jahre und erlebt aktuell eine richtige Wiedergeburt. Das Licht der Welt erblickte die erste Porsche Design unter der Ägide der Schaffhausener Uhrenschmiede IWC. Im Jahr 1980 stellte sie den Stopper mit stromlinienförmig integrierten Drückern der Weltöffentlichkeit vor. Die modernen Linien stammen aus der Feder des genialen Gestalters F.A. Porsche... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 16: Rado DiaStar



Weil die Golduhren, welche die schweizerische Rado gegen 1960 nach Fernost exportierte, wegen deutlicher Kratzspuren häufig aufpoliert werden mussten, erteilte der damalige Chef Paul Lüthi den Auftrag, mit Hartmetallen zu experimentieren. Allerdings war dem erfahrenen Uhrenmanager klar, dass die gängigen Gehäusedesigns – selbst mit neuen Werkstoffen – nicht zu den gewünschten Resultaten führen würden... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 17: Rolex Datejust



Die Datumsanzeige zählt ganz klar zu den wichtigsten Zusatzfunktionen bei Armbanduhren. Trotzdem stand die rundherum alltagstaugliche Datums-Armbanduhr bis Mitte der Vierzigerjahre in den Sternen. Das Geburtsdatum dieser Innovation am Handgelenk könnte man durchaus mit dem Jahr 1945 in Verbindung bringen: Der geniale Rolex-Gründer Hans Wilsdorf feierte mit seiner gekrönten Marke gerade das 40. Firmenjubiläum. Zu diesem besonderen Anlass betrat das Modell mit dem Namen Rolex Datejust die Bühne des Uhrentheaters... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 18: Zenith El Primero Chronomaster



Nachdem die traditionsreiche Uhrenmanufaktur Zenith ihr bestes Stück, den El Primero, im Frühjahr 1969 mit unübersehbarem Ausdruck des Stolzes präsentiert hatte, reagierte die Fachpresse mit geradezu ausgelassener Euphorie. Die Damen und Herren der Presse hielten den weltweit ersten Automatik-Chronographen mit Zentralrotor und Schaltrad in Händen... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 19: Tutima Military Chronograph



Militärs geben sich mit Normalem selten zufrieden. Deshalb schrieb die deutsche Bundeswehr Mitte der 1980er Jahre die Lieferung eines offiziellen Fliegerchronographen aus. Das strenge Anforderungsprofil hatte die hauseigene Erprobungsstelle formuliert. Nach Prüfung der vielen Offerten erhielt die deutsche Uhrenmarke Tutima den Zuschlag... mehr >>


Ikonen der Uhrengeschichte No 20: Breguet Type XX



Man schrieb das Jahr 1954, als Breguet unter der Ägide von Georges Brown die ersten Fliegerchronographen mit der Bezeichnung Type XX vorstellte. Zu den Kunden der ersten Stunde zählte unter anderem auch das „Centre d'essais en vol“ im französischen Brétigny-sur-Orge. Das Institut ist verantwortlich für die Prüfung und Zulassung aller neuen Flugzeuge – einem Bereich, in dem es auf ein hohes Maß an Präzision ankommt... mehr >>


Text: Gisbert L. Brunner