Christie's Rétromobile Paris 2005 - Die Auktionsliste

Das letzte Wort ist gesprochen! Die endgültige Auktionsliste für die Christie´s Versteigerung im Rahmen der Rétromobile steht jetzt fest. Über die Sensationen dieser Auktion berichteten wir bereits, doch nun haben der exzentrische Maserati Boomerang und der siegreiche Porsche 959 Konkurrenz bekommen – es wird sich zeigen, wer der „König“ dieser Auktion wird. Wir stellen Ihnen einige Höhepunkte vor:

Direkter Konkurrent des Maserati Boomerang – im Kampf um den ersten Platz in der Sparte „Exzentrik“ – ist die ebenfalls 1972 gebaute Aston Martin Studie DBS V8 „Ogle“. Sein markantes Heck wird von einer Stahlplatte dominiert, in die 22 Löcher gebohrt wurden, um der Rückbeleuchtung Platz zu bieten. Zusammen mit dem komplett aus Glas gefertigten Dach zählt der Aston Martin zu einem der innovativsten Konzepte der 70er Jahre. Dieser seltene, nur einmal gebaute Aston, würde jede Aston-Martin-Sammlung komplettieren. Ein Enthusiast müsste schätzungsweise mindestens 80.000 Euro einplanen, um in den Besitz dieses Design-Meisterstücks zu gelangen.

Auch der Porsche 959 muss sich in dieser Auktion einem Herausforderer stellen – dem Lancia Martini LC2 Gruppe C Rennwagen. Ausgestattet mit einem Ferrari V8 Turbo Aggregat, versuchten die Lancia-Ingeneure der Dominanz von Porsche in der Renngruppe C ein Ende zu setzten – allerdings mit nur mäßigem Erfolg. Leider ist die komplette Renngeschichte dieses LC2 lückenhaft. Es existieren nur wenige Daten über Renneinsätze dieses Werksrennwagen. So nahm er 1985 an Rennen in Silverstone, Le Mans, Brands Hatch und am Nürburgring teil. In der Serie von 1985 gewann der Lancia sogar die 1000 Kilometer von Spa, pilotiert von Baldi/Wollek/Patrese. Die Piloten Patrese und Nannini erreichten im selben Jahr auch den dritten Platz beim 1000 Kilometer Rennen in Monza. Wer diesen Supersportler sein Eigen nennen möchte, muss allerdings tief in die Tasche greifen, denn die Verkaufserwartung liegt bei mindesten 400.000 bis 600.000 Euro – allerdings nicht viel für ein Auto, das noch im letzten Jahr die Mulsanne-Gerade mit fast 320 Km/h passiert hat.

Um Eitelkeiten geht es bei den beiden letzten Automobilen schon lange nicht mehr. Beide haben ihren Platz in der „Hall of Fame“ sicher und brauchen sich nicht an Konkurrenzkämpfen beteiligen. Der Bentley S3 Continental Flying Spur, Baujahr 1962, ist einer dieser „Alltime Favorites”. Dieser S3 ist einer von 18 original linksgelenkten Exportmodellen, das 1962 an eine gewisse Stephanie S. Busch nach Pasadena, Kalifornien verschifft wurde. In den späten 80er Jahren fand der Bentley ein neues Zuhause in Schweden. Dieser Concours Gewinner soll mindestens 135.000 Euro erzielen. Man darf gespannt sein, wie sich die Nachfrage nach dem Enkel des S3, dem aktuellen Continental Flying Spur, entwickeln wird. Ein weiterer, altbekannter Klassiker ist ein Aston Martin DB4 Serie II, gebaut 1961. Dieser DB4 wurde 1961 an den berühmten Hollywood Schauspieler Robert Mitchum ausgeliefert. Wer ein Stück Hollywood besitzen möchte, sollte für diesen Wagen bieten (90.000 bis 120.000 Euro).

Die Auktion findet am Samstag, den 12. Februar, im Rahmen der Rétromobile (Halle 7-2) in Paris statt. Auktionsstart ist um 19 Uhr.

Wie gewohnt, finden Sie alle angebotenen Fahrzeuge mit kompletter Beschreibung und Bildern im Classic Driver Automarkt!

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Christie´s


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!