Christie's in Monterey 2005: Ferrari Breadvan wird versteigert

Graf Volpi di Misurata ließ 1961 auf Basis einer 250 GT Berlinetta einen einzigartigen Rennwagen fertigen – den ‚Ferrari Breadvan’. Diese für einen italienischen Sportwagen sehr ausgefallene Bezeichnung verdankt der ‚Breadvan’ seiner extravaganten Heckpartie, die ihn zum wohl eigensinnigsten Ferrari aller Zeiten macht. Am 18. August 2005 versteigert das Auktionshaus Christie’s dieses Unikat in Monterey, Kalifornien. Die Erwartungen liegen zwischen 3.500.000 und 5.000.000 US-Dollar.

Nach einer internen Revolte bei Ferrari im Jahr 1961 nutzte der motorsportbegeisterte Graf Volpi die Gelegenheit, einige der fähigsten Ingenieure aus Maranello in sein Team zu holen. Ziel war es, für sein damaliges Team ‚Scuderia Serenissima Repubblica di Venezia’ eine Waffe gegen die überlegenen 250 GTO zu entwickeln. Mit dem Know-How der Ferrari-Ingenieure, die im Konzern für die Entwicklung der GTO verantwortlich waren, entwickelte er auf Basis eines schon früher erworbenen Berlinetta SWB 2819 GT – gefahren von O. Gendebien auf der Tour de France 1961 – seinen eigenen Rennwagen.



Für das Design der Karosserie war Bizzarini verantwortlich. Nach den Vorgaben des Aerodynamik-Spezialisten Professor Kamm schuf Bizzarini eine bizarre coupéartige Form. Auch für die Motormodifikationen legte Bizzarini Hand an. Im Zuge der Umbauarbeiten wurden sechs Weber-Doppelvergaser eingebaut und der Motor für eine Trockensumpfschmierung umgebaut. Die Techniker Neri und Bonaccini besorgten derweilen die mechanischen Komponenten für den außergewöhnlichen Ferrari.

Als der Bizzarini Ferrari im Juni 1962 in Le Mans eintraf, nannten ihn alle ‚La Camionette’ (Breadvan). Lange Zeit führte der Breadvan das Feld an, bis ihn ein Schaden an der Antriebswelle in der vierten Stunde zur Aufgabe zwang. Bei einem weiteren Rennen in Montlhèry, gegen Ende des Jahres, belegte der ungewöhnliche Ferrari Platz drei in der Gesamtwertung – hinter zwei und vor sieben 250 GTO. Nach seinem Rückzug aus dem Rennsport behielt Graf Volpi das Fahrzeug zunächst für seinen persönlichen Gebrauch – die gesamte Geschichte des Breadvan wurde bis heute genauestens dokumentiert.

Am 18. August wird der einzigartige Breadvan im restaurierten Zustand bei der wichtigsten Automobil-Auktion des Jahres unter den Hammer kommen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.christies.com oder unter folgendem Kontakt:

Jan Lühn
Specialist
CHRISTIE'S
International Motor Cars
33 Boulevard de Waterloo
B - 1000 Brussels

Telefon: +32 (0) 2 289 1330
Mobil: +32 (0) 495 571 594
Fax: +32 (0) 2 513 3279
eMail: jluehn@christies.com

Text: Jan Richter
Fotos: Christie's


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!