Christie’s versteigert ersten Ford GT in Pebble Beach

Die Ford Motor Company stiftet für das berühmte Auktionshaus Christie’s den ersten käuflichen Ford GT mit der Chassis Nummer 010. Die Auktion wird am Sonntag, den 17. August 2003, beim Concours d’Elegance in Pebble Beach, Kalifornien, am frühen Abend stattfinden. Der Käufer des Ford GT kann dann wie bei einem gewöhnlichen Autokauf Farbe und Ausstattung auswählen und bekommt seinen weltweit ersten Ford GT nach dem Produktionsstart im Frühjahr 2004 über einen Fordhändler ausgeliefert.

Die Ford Motor Company entwickelte die „Reinkarnation“ des damaligen Le Mans-Ford GT 40 zum 100. Geburtstag der Marke Ford. Seit die Konzept-Studie des Ford GT bei dem Genfer Automobilsalon in diesem Jahr erstmalig präsentiert wurde, haben bereits eine Vielzahl potentieller Käufer ihr Interesse am Erwerb eines Ford GT gezeigt. Die Serienreife Straßenversion ist erst kürzlich in Europa, London, eingetroffen und wurde am vergangenen Wochenende beim „Goodwood Festival of Speed“ erstmalig vorgestellt.

Christie’s versteigert ersten Ford GT in Pebble Beach Die Silhouette des Ford GT ist nahezu identisch mit der des Vorgängers. Jedoch ist die Karosserie des aktuellen Modells in der Länge um 43 cm sowie in der Höhe um 7 cm gewachsen. Der aufgeladene 5,4-liter-V8-Mittelmotor liefert eine höchst kraftvolle Kombination aus 500 Pferdestärken und 678 Newtonmetern. Die enorme Leistung wird über ein Ricardo Sechsganggetriebe auf die Kardanwelle und schließlich an die Hinterräder übertragen. Im Interieur bietet der Ford GT als besonderes Feature belüftete Sitze sowie ein Instrumentendesign wie bei dem Original – mit analogen Anzeigeninstrumenten und dem großen Tachometer.

Obwohl die Anzahl der registrierten Kunden mittlerweile die geplante Produktionszahl übersteigt, können sich Interessenten aus Europa für den Erwerb eines Ford GT unter www.FordTeamRS.com registrieren lassen.

Text: Jan Richter
Fotos: Ford Motor Company