Buchtipp: Auto-Mobilität - wie der Mensch das Laufen verlernte

Buchtipp: Auto-Mobilität - wie der Mensch das Laufen verlernte

Autochroniken gibt es viele. Doch nur wenige handeln das Thema der Automobilgeschichte so umfänglich ab, wie die neu bei Monsenstein & Vannerdat erschienene große Chronologie der Auto-Mobilität von Roland Löwisch.

Dieses Buch ist ein schwerer Schinken: Mitsamt Holzschuber bringt es einige Kilogramm auf die Waage und empfiehlt sich als universelles Nachschlagewerk für den Autmobil-Enthusiasten. Der umtriebige Automobiljournalist und Autor Roland Löwisch hat in seinem Werk in jahrelanger Arbeit die gesamte Entstehungsgeschichte des Automobils aufgezeichnet und in kurzweiligen Texten zusammengefasst.

Im Gegensatz zu den vielen „Chroniken“ über das Automobil, die meist mit der „Erfindung des Autos“ von Karl Benz und Gottfried Daimler im Jahr 1886 beginnen, geht Roland Löwisch besonders auf den langen Weg ein, der die Erfindung des Autos erst ermöglichte. Was war vor Benz und Daimler? Kam das Auto aus dem Nichts? Erst eine unglaubliche Vielzahl von Vorarbeiten, Erfindungen, Ideen und Geistesblitzen führten zum Auto und Straßenverkehr der heutigen Zeit. So zum Beispiel der Motor von Siegfried Marcus, die Erfindung der Dampfmaschine, das Fahrrad, der Asphalt, sogar Verkehrsregeln wie die ersten Innenstadt-Fahrverbote im alten Rom.

Die weltweite und kompakte Betrachtung des automobilen Geschehens bis zum 31. Dezember 2010 in chronologisch korrekter Reihenfolge ermöglicht dem Leser neben dem schnellen Zugriff auf Daten und Fakten und der einfachen Vergleichsmöglichkeit zwischen Ländern und Zeitabschnitten auch eine höchst interessante „Gesamtbetrachtung“: Spannend wie in einem Krimi kann man verfolgen, wie aus den Jahrhunderten des Erfindens, Verbesserns und Perfektionierens der Technik in jüngster Vergangenheit ein rein wirtschaftlicher Machtkampf zwischen den Automobilkonzernen entbrennt: Fusionen, Übernahmen und manchmal auch Größenwahn beherrschen vielerorts die Bühne, während die Technik in immer kleineren Schritten voranzustolpern scheint.

Buchtipp: Auto-Mobilität - wie der Mensch das Laufen verlernte

Ausführliche Register erleichtern die Arbeit mit diesem neuen Standardwerk. Zahlreiche Bilder ergänzen die Texte. Das 504 Seiten starke Buch ist in einem geprägten Leineneinband mit Fadenheftung gebunden und wird in einem Schuber aus Holz mit Bandprägung verwahrt. Das Buch kann direkt beim Verlag Monsentein & Vannerdat unter monsenstein-und-vannerdat.de für 149,- Euro bezogen werden. Selbstverständlich ist die Chronologie der Auto-Mobilität auch im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

Text: Mathias Paulokat
Fotos: Monsenstein & Vannerdat