Bremen Classic Motorshow 2009: British Racing Green

Advertorial

Grün ist vom 6. bis 8. Februar die angesagte Farbe in der Hansestadt, denn unter dem Motto „British Racing Green“ öffnet die Bremen Classic Motorshow zum siebten Mal ihre Tore. In diesem Jahr sorgen berühmte Klassiker mit prominenten Besitzern für Aufsehen.

Von Frankreich nach Großbritannien. In seinem Rückblick vom letzten Jahr zeigte sich Classic Driver Autor Mathias Paulokat überrascht und begeistert zugleich von der internationalen Ausrichtung der Klassiker-Messe im Norden. Stand 2008 die französische Automobil-Avantgarde im Mittelpunkt, widmet sich die diesjährige Ausgabe der Bremen Classic Motorshow den Automobil-Ikonen der britischen Insel.

Bremen Classic Motorshow 2009: British Racing Green Bremen Classic Motorshow 2009: British Racing Green

Auf der Sonderschau werden Sport- und Rennwagenraritäten gezeigt, wie der 1903 gefertigte Napier „Gordon Bennett“ Rennwagen, dessen grüne Lackierung in die Annalen als „British Racing Green“ eingehen sollte. Der Napier stammt im Übrigen aus der Sammlung des bekannten National Motor Museums im englischen Beaulieu, das als prominentester Leihgeber vertreten sein wird. Einen Klassiker, den man ebenfalls nur selten zu Gesicht bekommt, ist der Bentley Rekordwagen – die legendäre „Mother Gun“. Auch der ehemalige Pink Floyd-Drummer und Automobil-Enthusiast Nick Mason läßt es sich nicht nehmen und stellt seinen Jaguar D-Type aus.

Wie gewohnt wird es zusätzlich wieder eine große Verkaufsausstellung rund um den Klassiker und den historischen Motorsport geben. Besonders kreativ werden sich die vielen Vereine und Clubs in Bremen präsentieren. Unter dem Zeichen des Wirtschaftswunders zeigen diese die Automobilgeschichte der 50er Jahre von der Borgward Isabella, über die „Knutschkugel“ BMW Isetta, bis zum legendären Opel Kapitän.

Bremen Classic Motorshow 2009: British Racing Green Doch nicht nur Automobile spielen auf der Bremen Classic Motorshow eine Rolle. Im AWD-Dome, der Halle nur für Zweiräder, wird eine Sammlung britischer Motorräder zu sehen sein, darunter eine Brough Superior, von der man annimmt, das Lawrence von Arabien sie gefahren ist.

Die Bremen Classic Motorshow findet vom 6. bis 8. Februar 2009 statt und öffnet täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 0180 / 55 58 37 42 (0,14 Cent pro Minute) oder im Internet: www.classicmotorshow.de




Text: J. Philip Rathgen
Fotos: National Motor Museum Beaulieu / Messe Bremen



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!