Breaking News: Jaguar F-Type wird gebaut

Breaking News: Jaguar F-Type wird gebaut

Jaguar baut endlich wieder einen zweisitzigen Sportwagen: In New York verkündete Markenchef Adrian Hallmark, dass die Serienversion der gefeierten Konzeptstudie C-X16 auf den Namen F-Type hören wird – und 2013 zunächst als Roadster auf den Markt kommt.

Auf diesen Moment hat die automobile Welt lange gewartet: Jaguar nimmt die Tradition des klassischen Zweisitzers wieder auf und schickt einen Nachfolger des legendären E-Type in Serie. Bereits im Jahr 2000 hatten die Briten eine atemberaubende Speedster-Studie unter dem Namen F-Type vorgestellt – doch der Entwurf wurde nicht realisiert. Nun soll zumindest die Modellbezeichnung weiterleben. Ausgangspunkt für den neuen Sportwagen ist die im September 2011 auf der IAA in Frankfurt präsentierte Konzeptstudie C-X16. „Die Reaktionen darauf waren äußerst positiv“, sagt Adrian Hallmark auf der New York Auto Show, „und so haben wir die Entwicklung einer völlig neuen Sportwagen-Baureihe eben etwas beschleunigt.“

Breaking News: Jaguar F-Type wird gebaut
Breaking News: Jaguar F-Type wird gebautBreaking News: Jaguar F-Type wird gebaut


Die Serienversion des Jaguar F-Type soll noch in diesem Jahr enthüllt werden, der Marktstart ist für Mitte 2013 geplant. Der als reiner Zweisitzer konzipierte Sportler wird auf einem Aluminium-Chassis aufbauen und zunächst als Roadster mit Stoffverdeck auf den Markt kommen. Ein Coupé soll später folgen. Jaguar entwickelt für das betont sportliche Modell eine neue Motorenpalette. Zur Leistung des E-Type sagte Hallmark bisher noch nichts – man kann aber damit rechnen, dass der Roadster in weniger als fünf Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Damit liegt der Brite im Performance-Bereich zwischen Porsche Boxster S und 911. Derzeit beginnt der Testlauf auf öffentlichen Straßen, erste Prototypen haben bereits das Jaguar-Werk in Castle Bromwich verlassen.

Breaking News: Jaguar F-Type wird gebaut
Breaking News: Jaguar F-Type wird gebautBreaking News: Jaguar F-Type wird gebaut


Für den Look des F-Type zeichnet Jaguar-Designchef Ian Callum verantwortlich. Die bisher veröffentlichten Aufnahmen eines getarnten Prototypen lassen noch keine Details erkennen, doch wird die Serienversion stilistisch vermutlich recht nah an der viel gelobten Konzeptstudie X-C16 bleiben. Callum war ebenfalls in New York vor Ort und kommentierte: „Ein echter Sportwagen muss puristisch sein – sowohl was den Einsatzzweck, als auch die Form angeht. Der C-Type, der D-Type und auch der E-Type verkörperten dieses Prinzip zu ihrer Zeit - und auch der F-Type wird diese Tradition fortführen.“

Text: Jan Baedeker
Fotos: Jaguar