Brabus Mercedes-Benz CL 600 – Rasen erster Klasse

Mit dem SV12 S Biturbomotor feuert Brabus die gesamte Mercedes-Oberklasse zu Höchstleistungen an. Die wohl eleganteste Art, mit 340 km/h über den Asphalt zu jagen, bietet Brabus nun mit dem Luxuscoupé CL 600. Sein Zwölfzylinder dient als Basis für das SV12 S-Kraftwerk, das im CL mit 730 PS und 1.320 Nm für satten Durchzug sorgt.

Aus dem 5,5-Liter-Zwölfzylinder-Biturbomotor des CL 600 entwickelt baut Brabus seine Wunderwaffe für konkurrenzlosen Vorschub. Der V12 wird auf 6,3 Liter aufgebohrt und erhält größere Turbolader, eine Spezialkurbelwelle mit verlängertem Hub und eine effizientere Ladeluftkühlung. Eine veränderte Motorsteuerung regelt die Gemischzufuhr. Das Resultat: 730 PS und ein elektronisch begrenztes Drehmoment von 1.100 Nm bei 2.100 Touren. Mit derartigen Kraftreserven prescht der CL in 4,0 Sekunden auch Tempo 100 km/h, in 11,9 Sekunden auf 200 km/h und wirft erst bei 340 km/h den elektronischen Anker.

Brabus Mercedes-Benz CL 600 – Rasen erster KlasseBrabus Mercedes-Benz CL 600 – Rasen erster Klasse

Gegen den steigenden Luftwiderstand bei hohen Geschwindigkeiten wirken – wenn auch nur passiv – eine modifizierte Frontschürze, eine Tieferlegung (25 mm) des Luftfahrwerks und Schwellerverkleidungen. Ein dezenter Heckspoiler sorgt zudem für mehr Abtrieb auf der Hinterachse. Um den Brabus-CL, wenn nötig, im Zaum zu halten, wurden 380 x 36 Millimeter Bremsscheiben und Zwölf-Kolben-Aluminium-Festsätteln an der Vorderachse und 355 x 28 Millimeter Scheiben und Sechs-Kolben-Aluminium-Festsättel and der Hinterachse montiert. Die Bremsanlage verbirgt sich hinter 21-Zoll-Alurädern mit Reifen der Größen 265/30 (vorn) und 295/30 (hinten).

Text: Jan Richter
Fotos: Brabus



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!