Brabus GL-Klasse Widestar

Unter dem Arbeitstitel „Widestar“ zog Brabus nun auch die Karosserie der Mercedes-Benz GL-Klasse in die Breite. Zuvor wurde bereits die ML-Klasse in den Muskelanzug gehüllt – Classic Driver saß am Steuer. Damit der GL nicht nur optisch aufgepumpt wirkt, rüstet Brabus auf Wunsch die gesamte Motorenpalette mit zusätzlichen Pferdestärken auf.

Durch die Radhausverbreiterung wächst der Geländewagen um fünf Zentimeter in der Breite. Entsprechend wurden eine maßgeschneiderte Frontschürze mit reichlich Durchsatz für die Kühlluftzufuhr von Motor und Bremsen, Seitenschweller mit integrierten Einstiegsleuchten, ein Dachspoiler und eine Heckstoßstange mit Diffusor entworfen. Unter den breiten Schultern des GL-Widestars rollen Aluwalzen im Format 11 x 23 Zoll mit Reifen der Größe 305/35 R23. Alternativ sind 22- bzw. 21-Zoll-Felgen erhältlich. Durch die Fahrwerkstieferlegung von maximal 30 Millimetern wirkt der Widestar noch breiter.

Brabus GL-Klasse WidestarBrabus GL-Klasse Widestar

Brabus bietet für alle GL-Motorisierungen Leistungssteigerungen und komplette Sportabgasanlagen an. Das stärkste Motorpaket ist für die V8-Benzin-Modelle GL 450 und GL 500 erhältlich: Die Achtzylindermotoren werden auf 6,1 Liter Hubraum aufgebohrt und entwickeln dann satte 462 PS und 615 Nm Drehmoment. Damit beschleunigt der Geländewagenkoloss in 6,0 Sekunden von 0 – 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 255 km/h. Entgegen der Schubkraft wirkt eine Spezialbremsanlage mit 12-Kolben-Aluminium-Bremssätteln und innen belüfteten und gelochten Scheiben im Format 380 x 36 Millimeter vorne und 6-Kolben-Bremssätteln mit 355 x 28er Scheiben an der Hinterachse.

Brabus GL-Klasse WidestarBrabus GL-Klasse Widestar

In den Bereichen Innenraum-Gestaltung und -Entertainment erfüllt Brabus nahezu jeden individuellen Kundenwunsch. Weitere Informationen finden Sie auf www.brabus.de.

Text: Jan-Christian Richter
Fotos: Brabus



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!