Bonhams Monaco-Auktion: Vintage Heuer im Vorprogramm

Uhren von Heuer gelten als die Rennsportuhren schlechthin. Deshalb werden auf der Bonhams-Auktion im Rahmen des historischen Grand Prix von Monaco am 11. Mai seltene Heuer-Uhren aus einer privaten Sammlung angeboten.

Kaum ein Rennfahrer, der in den 1970er-Jahren nicht mit dem Heuer-Logo auf dem Overall und einer Heuer am Arm in der Boxengasse auf und ab wanderte. Vor allem mit Jo Siffert und Ferrari brachte man die schweizerische Uhrenmarke in Verbindung.

Auf der großen Monaco-Auktion kommen neben seltenen Rennwagen und Klassikern nun 44 historische Heuer aus den frühen 1960ern bis zu den späten der 1980er Jahre, zum Aufruf. Obwohl die Mehrheit der Uhren mechanische Handaufzugskaliber oder Automatik-Uhren sind, finden sich in der Kollektion aus Privatbesitz auch digitale Einzelstücke aus dem Jahre 1978.


Legendäre Modelle wie Carrera, Camaro oder Autavia finden sich ebenso im Katalog wie auch seltene Silverstone-Modelle. Die Schätzpreise der meisten Uhren liegen zwischen 1.500 bis 2.000 Euro. Eine Rarität wie die Silverstone mit braunem Zifferblatt von 1974, geht mit einem Schätzpreis von 2.400 bis 3.000 Euro in die Auktion.

Die sowohl von Jo Siffert und von Schauspieler Steve McQueen getragene Monaco gehört wohl zu den berühmtesten Heuer-Uhren. Gleich zwei Monaco-Varianten finden sich im Auktionskatalog: mit grauem Zifferblatt (Schätzpreis 3.000 bis 4.000 Euro) und die berühmtberüchtigte „McQueen“ mit blauem Dial (Schätzpreis 4.800 bis 6.000 Euro).

Die Auktion findet am Freitag, dem 11. Mai, um 14 Uhr in Monaco statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.bonhams.com.

Text:Steve Wakefield
Fotos: Bonhams


ClassicInside - The Classic Driver Newsletter
Free Subscription!