Bonhams "Ferrari et les Prestigieuses Italiennes" Gstaad 2007 - Rückblick

Vorweihnachtliche Bescherung im schweizerischen Gstaad. Die Traditionsversteigerung des Auktionshauses Bonhams – am 19. Dezember 2007 – lud Enthusiasten aus aller Welt zur frühzeitigen Selbstbeschenkung ein. Das Angebot italienischer Legenden war unwiderstehlich, neben Ferrari deckten Ikonen der Marken Alfa und Maserati den Gabentisch. Wer bereit war, einige Hunderttausend Schweizer Franken einzusetzen, hatte die Chance auf ein Weihnachtsgeschenk der Extraklasse. Der höchste Erlös des Abends wurde für einen 1966er Ferrari 275 GTB/2 6C Berlinetta Long Nose notiert. Dieser wechselte für 1.241.468 Schweizer Franken, rund 760.000 Euro, seinen Besitzer.

Das Weihnachtsgeschäft verlief für Bonhams weitestgehend erfolgreich. Die meisten Fahrzeuge erhielten Erlöse im oberen Bereich ihres Schätzpreises. Nicht verkauft wurden größtenteils jene Exoten, bei denen sich der monetäre Wert im Vorfeld schwer kalkulieren ließ. So etwa ein 1960er Gand Prix Ferrari Dino 246 mit der abschreckenden Bezeichnung „Recreation“ oder eine moderne Rennversion des Ferrari 550 Maranello.

Hoch im Kurs standen die Klassiker, die sozusagen nachweisbar begehrt sind. Ein Beispiel: Das mitgeführte Zertifikat des Spezialisten Ferrari Classiche verhalf dem 1958er Ferrari 250 GT Berlinetta zu einem Erlös von 414.796 SFR. Der Schätzpreis lag bei 360.000 bis 400.000 SFR.



1958er Ferrari 250GT Berlinetta - verkauft für 414.796 SFR


1969er Maserati Mistral 3.7-Litre Spyder - verkauft für 304.572 SFR

Zum Festtagspreis von 800.576 SFR wurde auch ein Ferrari 275 GTS Spider, Baujahr 1965, verkauft. Ein 1969er Maserati Mistral 3.7-Litre Spyder brachte 304.572 SFR ein (Schätzpreis: 200.000 – 250.000 SFR) und das 1950er Alfa Romeo 6C 2500 Super Sport Cabriolet fand für 403.773 SFR einen neuen Besitzer.

Alle Dinos und Daytonas wurden verkauft, wenngleich zwei Exemplare, die hoch dotiert waren, keine guten Preise erzielten. Zwei der drei angebotenen 512 BB Boxer wurden nicht verkauft, dafür erzielte das verkaufte Exemplar gleich einen Rekorderlös von 227.416 SFR.

Der Preis von 143.587 SFR für einen 1990er Ferrari 328GTS erscheint zunächst hoch – bis man seine besondere Historie gelesen hat: Der letzte, in die Schweiz ausgelieferte 328GTS, Zustand „wie neu“, Kilometerstand: 99!



1974er Lancia Stratos HF Stradale Coupé - verkauft für 277.017 SFR


1972er Ferrari Dino 246GT Berlinetta - verkauft für 210.883 SFR


1990er De Tomaso Pantera GT5S Coupé Sold for - verkauft für 155.074 SFR


1974 Ferrari 365GTB/4 ‘Daytona’ Berlinetta - verkauft für 458.885 SFR

Zu den groß angekündigten Lots zählte die 1952er Siata 208 CS 2+2 Berlinetta, die jedoch nicht verkauft wurde. Dem extrem seltenen Gefährt fehlte es für einen Schätzpreis von 450.000 bis 550.000 SFR vermutlich an begehrlicher Präsenz, die beispielsweise ein Ferrari 250 GT bietet. Das gleiche Problem befiel wahrscheinlich auch den Ferrari 250 Europa, der ebenfalls nicht verkauft wurde.

Im Vorfeld der Automobil-Auktion kamen über 130 Automobilia-Lots unter den Hammer. Darunter die Alberto Ascari-Kollektion, die erfolgreich für 30.827 SFR versteigert wurde. Stolze 28.000 SFR wurden für eine originale Verkaufsbroschüre eines Ferrari 750 Monza eingenommen. Der Schätzpreis lag bei 700 bis 900 SFR.

Alle Resultate der Auktion finden Sie hier.

Text: Jan-Christian Richter
Fotos: Bonhams



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!