Bonhams & Butterfields: McQueen Sonnenbrille bringt 70.000 $

Ein Sammler hat am vergangenen Wochenende bei der Steve McQueen Auktion von Bonhams & Butterfields satte 70.200 US-Dollar für eine ehemalige Sonnenbrille der Filmlegende gezahlt. Doch nicht nur dieses Lot wurde – dank seiner Herkunft – für einen horrenden Preis versteigert. Ein kurzer Rückblick gibt Aufschluss.

Am vergangenem Samstag versteigerte Bonhams & Butterfields den Nachlass des „King of Cool“ – Mr. Steve McQueen. Die verwitwete Barbara McQueen hatte die vielen Erinnerungsstücke erstmals zur Auktion freigegeben. Gemeinsam mit dem Nachlass des Petersen Automotive Museum in Los Angeles wurden Gegenstände im Gesamtwert von rund einer Million Dollar zusammen gebracht – darunter Motorräder, Einrichtungs-
utensilien für das Haus, Kleidung, Jagdwaffen, Spielzeuge und vieles mehr.

Das Verkaufsergebnis kann sich sehen lassen: Der Gesamterlös beträgt rund 2.900.000 US-Dollar. Einige Top-Lots aus der Barbara McQueen Sammlung sehen Sie hier im Überblick:

177.500 Dollar wurden für ein Indian Sport Scout Motorrad etwa aus dem Jahre 1934 gezahlt (die Schätzungen lagen zwischen 15.000 und 20.000 Dollar).

Das Indian Powerplus Daytona wurde für 150.000 Dollar versteigert. Geschätzt wurde das Lot zuvor auf 60.000 bis 90.000 Dollar.

Für 128.000 Dollar wechselte der 1958er GMC der Serie 101 seinen Besitzer. Barbara McQueen beschrieb den Pickup Truck als „Steve’s Baby“ (Schätzpreis: 40.000 bis 60.000 Dollar).



Am erfolgreichsten wurde jedoch mit Abstand die Sonnenbrille des Filmhelden versteigert. Die blauen Gläser trug McQueen in der Thomas Crown Affair. Die Erwartungen lagen bei nur 2.000 bis 3.000 Dollar, stattdessen zahlte ein begeisterter Sammler 70.200 Dollar!

Text: Classic Driver
Fotos: Barbara Minty McQueen/Bonhams & Butterfields



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!