Bonhams beim Genfer Auto-Salon 2004 - Rückblick

Auf heimischen Territorium wird Bonhams Europe seine berühmte Auktion im Genfer „Musée de l’Automobile“ während der zweiten Woche des Automobilsalons veranstalten. Ein großer Teil der angebotenen Fahrzeuge stammt aus der Kollektion von Carlo Talamo – darunter begehrenswerte Modelle wie die 1992er AC Cobra MkIV für geschätzte 57.000 - 63.000 Euro.

Der Unternehmer Carlo Talamo war in den 80er und 90er Jahren maßgeblich für den Verkaufserfolg der Motorradmarken Harley-Davidson und Triumph in Italien verantwortlich (nebenbei importierte er auch Automobile der Marken Rolls-Royce und Bentley). Sein Geschäft war zu einem wahren Imperium heran gewachsen. Mit dem erwirtschafteten Geld konnte er seiner großen Leidenschaft für leistungsstarke Automobile nachgehen. Leider verstarb Talamo 2002 im frühen Alter von 49 Jahren bei einem Motorradunfall. Wie man an den folgenden Modellen erkennen kann, präsentiert sich die Talamo-Sammlung sehr vielseitig und individuell.

Fahrzeuge wie die AC Cobra MkIV oder die Chrysler Viper GTS für 57.000 - 63.000 Euro sind Beispiele für pure Leistung mit einem gewissen Maß an Extravaganz. Der kleine Fiat 500 595 Barchetta, Baujahr 1981, (Schätzung: 7.600 – 9.500 Euro) wurde 1994 in Großbritannien einer speziellen Performance-Kur unterzogen. Mit dem Importgeschäft gingen auch zwei der britischen Fahrzeuge in Talamos Bestand ein: Der 1991er Bentley Continental Convertible für geschätzte 82.000 – 100.000 Euro und der 1994er Rolls-Royce Corniche Turbo (Schätzung: 89.000 - 108.000 Euro). Bei Letzterem handelt es sich um ein sehr seltenes Objekt. Es trägt die Chassisnummer #0 und gehört zu einer Serie von nur 15 Modellen, die mit dem Turbo R-Motor aus der Sportlimousine ausgestattet wurden. Weitere Fahrzeuge der Kollektion sind ein 1968er Riley Elf MkIII (Schätzung: 5.000 - 6.300 Euro) und der 2002er Chrysler Prowler für einen Schätzwert von 44.000 bis 57.000 Euro.

Zu den übrigen Angeboten der Auktion gehört der Ferrari 365GT 2+2, Baujahr 1968, (Schätzung: 28.500 - 35.000 Euro) in klassisch roter Lackierung und mit einem restaurierten, schwarzen Lederinterieur. Ein anderes Fahrzeug aus Maranello ist der 1966er Ferrari 275GTB Alloy Berlinetta (Schätzung: 190.000 - 254.000 Euro) in hellroter Lackierung. Die Erstzulassung erfolgte am 3. Januar 1966, Chassisnummer 7927. Das Auto ist mit einer Aluminium-Karosserie und blauem Interieur ausgestattet.

Porsche ist in der Auktion mit einem 1963er 356 B „Carrera GT Style aus der Talamo-Kollektion vertreten für geschätzte 41.000 - 47.500 Euro sowie einem 1955er 356 Continental Cabriolet (60.000 - 64.400 Euro). Das Cabriolet gehörte einst dem New Yorker Importeur Max Hoffman und wurde damals wesentlich besser ausgestattet als das damalige „1500 America“-Basis-Modell. Nachdem das Auto Ende der 80er Jahre bei diversen Shows ausgezeichnet wurde, kehrte es 1994 nach Europa zurück. Ausgestattet ist der Wagen mit einer cremeweißen Lackierung, rotem Lederinterieur und einem schwarzen Dach. Den Beschreibungen nach zu urteilen, befindet sich der Porsche in einem sehr guten Zustand.

Weitere Fahrzeuge der Marken Rolls-Royce, Bentley, Porsche, Ferrari stehen auf der Auktionsliste, darunter leider nur ein einziger Aston Martin – ein 1957er, linksgelenkter DB2 MKIII, für Schätzungen von 38.000 bis 44.400 Euro vorliegen.

Die Auktion beginnt am Montag um 18:00 Uhr mit einer Automobilia-Versteigerung, die Automobile folgen im Anschluss.

Sie finden alle Fahrzeuge der Genf-Auktion in der Classic Driver Datenbank.

Für die gewöhnliche Auktionsliste klicken Sie bitte hier.

Bonhams Europe S.A.
7 Av. Pictet-de-Rochemont
1207 Geneva
Switzerland

Tel: 0041 22 300 31 60
Fax: 0041 22 300 30 35
[email protected]

Text - Steve Wakefield
Fotos - Bonhams