Bonhams Aston Martin Sale 2010 in Newport Pagnell

Sie ist ein fester Bestandteil im Auktionskalender: Die seit 2000 stattfindende Bonhams Auktion im Aston Martin Werk, auf der nur Markeneigenes aufgerufen wird. Am 22. Mai ist es wieder soweit und die automobilen Kenner aus aller Welt geben sich ein Stelldichein in Newport Pagnell, dem atmosphärisch perfekten Ort für dieses Event.

In den vergangenen zehn Jahren wurden bei diesen Auktionen insgesamt mehr als 20 Millionen Britische Pfund erzielt, davon allein 1.079.500 Pfund für ein Aston Martin DB4 GT Coupé von 1961, das 2008 versteigert wurde und bis heute die Ergebnislisten anführt. Durch den nachhaltigen Erfolg dieser populären Veranstaltungen entwickelte sich Bonhams während dieser Zeit zum weltweit führenden Auktionshaus auf diesem Sektor. Neben mehr als 230 Aston Martin Automobilia werden dieses Jahr 47 Fahrzeuge zum Aufruf kommen. Auf der Lotlist finden sich allein fünf DB5 Coupés mit Schätzpreisen ab 100.000 Pfund, für ein Exemplar von 1964, bis zu 300.000 Pfund für einen bei besten Adressen vollrestaurierten Wagen mit 4,2 Liter Aggregat, Vantage Spezifikation, Klimaanlage und Becker Navigation. Dazu gesellt sich eines der nur 123 gefertigten Convertibles der Baureihe, das als letztes Los (#347) zu einem Estimate von 350.000 bis 400.000 Pfund offeriert wird und einen glanzvollen Schlusspunkt bei der diesjährigen Auktion setzen soll.

Ein weiteres Highlight ist sicher der DB4 von 1959, der im März 1990 von Aston Martin als Restaurierungsobjekt erworben wurde, um ihn hausintern als „Design Project DP2155“ einem intensiven Umbau als Werksprototyp zu unterziehen. Das Chassis des Fahrzeugs wurde sodann auf DB4 GT-Maße gekürzt und erhielt zahlreiche Modifikationen wie einen 4,7 Liter Motor mit GT-Spezifikation, optimiertes Fahrwerk und Bremsanlage sowie Einzelradaufhängung an der Hinterachse – ein absoluter Traumwagen, auch in technischer Hinsicht! Der Schätzpreis liegt bei 280.000 bis 320.000 Pfund. Spannend wird auch der Aufruf von „VMF 65“, dem DB2 Werksrennwagen, der unter anderem von Stirling Moss und Peter Collins bewegt wurde und nach erfolgreichem Gebot für den neuen Besitzer ganz sicher eine grandiose Eintrittskarte zu jedem Top-Event weltweit sein wird. Der Schätzwert: 380.000 bis 440.000 Pfund.

Unter den neueren angebotenen Aston Martin befinden sich zwei DB7 sowie gleich drei V600 – einer davon sogar in seltener „Le Mans“ Version (200.000 – 250.000 Pfund). Doch auch schon für deutlich weniger Geld erhält man Eintritt in den exklusiven AML-Zirkel: So werden auch zwei Lagonda S IV angeboten (ab 23.000 Pfund) sowie zwei Virage Coupés (eines aus dem Vorbesitz des Schauspielers Rowan Atkinson, ab 15.000 Pfund) und ein DBS im „Scheunenfund-Zustand“ ab 7.000 Pfund.

Sie sehen: Der Weg nach Newport-Pagnell lohnt sich in jedem Fall – und sei es nur, um dieses Event in einzigartiger Kulisse mitzuerleben. Falls Sie jedoch vor Ort mit bieten wollen und sportliche Ambitionen haben, achten Sie auf Los #342: Das V8 Coupé in Wettbewerbsausführung bietet für einen Schätzpreis von 45.000 bis 60.000 Pfund einen extrem hohen Gegenwert und ist meine persönliche Empfehlung für Sie!

Die komplette Liste aller Auktionsfahrzeuge finden Sie im Classic Driver Automarkt.

Der Hamburger Automobil- und Marktexperte Stephan Arensmeier (CLASSICON) stellt bei Classic Driver regelmäßig Fahrzeuge vor, die aus seiner persönlichen Sicht gute Chancen auf Wertsteigerung haben. Auch bei ausgesuchten Auktionen wird er zukünftig seine Kaufempfehlung abgeben.

Text: Stephan Arensmeier
Fotos: Bonhams



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!