BMW X1: Klein aber fein

Das Kleinste BMW X-Modell zeigt großen Charakter: Selbstbewusst und elegant kommt der neuste SUV-Nachwuchs aus dem Hause BMW daher. Lange wurde er angekündigt, nun ist er da: Markteinführung ist am 24. Oktober dieses Jahres.

Die Linienführung der Karosserie ist „typisch BMW“. Sie bricht das Licht in allen Facetten, überrascht aus verschiedensten Perspektiven und lässt kaum erkennen, dass er auf der Plattform des BMW Einsers steht. Das kleine SUV ist jedoch nicht nur schön anzusehen, sondern auch funktional. Das Gepäckraumvolumen kann von 420 auf bis zu 1.350 Liter erweitert werden. Allerdings irritiert das „X“ in der Modellzeichen, dieses stand bisher bei BMW immer für das intelligente Allradkonzept xDrive aus bayrischem Hause. Im X1 sind jedoch einige Motoren nur mit Heckantrieb zu bekommen. Dies spart zwar Kraftstoff, verwirrt jedoch BMW-Kenner und Kunden.

BMW X1: Klein aber fein BMW X1: Klein aber fein

Optional ist ein elektrisch betriebenes Panorama-Glasdach erhältlich. Je nach Modellvariante stehen kraftvolle, wirtschaftliche und emissionsarme Benzin- und Dieselmotoren, mit oder ohne Allradsystem xDrive, sowie umfangreiche BMW EfficentDynamics-Maßnahmen einschließlich Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start Stop Funktion und Schaltpunktanzeige zur Auswahl. Beeindruckende Effizienz erreicht der BMW X1 sDrive18d mit Hinterradantrieb und einem EU-Durchschnittsverbrauch von 5,2 Litern auf 100 Kilometer. Der kleine Diesel kommt allerdings erst im Dezember 2009 auf den Markt.

Zum Einstiegspreis von 32.400 Euro wird der BMW X1 sDrive20d ab 24. Oktober beim Händler stehen. Gebaut wird der X1 übrigens nicht in den USA, wie einige seiner großen Brüder, sondern im BMW Werk in Leipzig.

BMW X1: Klein aber fein BMW X1: Klein aber fein
BMW X1: Klein aber fein BMW X1: Klein aber fein
BMW X1: Klein aber fein BMW X1: Klein aber fein

Text: Tassilo C. Speler
Fotos: BMW


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!