BMW: Stressfreies Parken zur Weihnachtszeit

Es soll die ruhigste Zeit des Jahres werden, doch der Weg zum Weihnachts-Shopping wird oft zur Geduldsprobe: Die Straßen sind verstopft, die Innenstädte überfüllt und freie Parkplätze eine Rarität. BMW entwickelt deshalb ein umfassendes Gesamtkonzept rund um das Thema Parken. Dieses reicht von Assistenzsystemen im Fahrzeug bis hin zum Parkraummanagement.

BMW: Stressfreies Parken zur Weihnachtszeit Front- und Rückfahrkameras zeigen das unmittelbare Fahrzeug-Umfeld im Bordmonitor. Das gilt vor allem für die Frontkamera, die durch ein Prismenglas ein Sichtfeld von 90 Grad nach links und rechts auf den Bordmonitor überträgt. Die unauffällige CCD-Farbkamera ist unterhalb des Kennzeichens in den Frontspoiler integriert. Dadurch erhält der Fahrer bei unübersichtlichen Ausfahrten - etwa aus Parkhäusern oder Hauseinfahrten - zum frühestmöglichen Zeitpunkt einen sicheren Blick auf den Querverkehr. Die Rückfahrkamera überträgt das Bild bei Einlegen des Rückwärtsganges automatisch auf den Bordmonitor und bietet dem Fahrer beim Zurücksetzen durch einen Blickwinkel von 131 Grad eine komfortable Sicht. Je nach Modell wird die Kamera unterschiedlich, aber immer unauffällig, in den Kofferraumdeckel integriert.

BMW: Stressfreies Parken zur Weihnachtszeit Fahrer eines entsprechend ausgerüsteten 7er BMW - und bald auch des 5er BMW - können sich vielfach die Suche nach Parkplätzen bereits ganz sparen: Die Parkinfo von BMW Online, kennt Parkhäuser in 84 deutschen Großstädten und 20 Flughäfen, das sind insgesamt über 600.000 Parkplätze. In 25 Städten liegen bereits dynamische Daten für knapp 500 Parkeinrichtungen vor. Dort kann der Fahrer jederzeit die Verfügbarkeit von freien Parkplätzen prüfen, bevor er ein Parkhaus ansteuert. Hat er sich für ein Ziel entschieden, wird es per Knopfdruck automatisch in das Navigationssystem übernommen, das ihn auf dem besten Weg zum Parkhaus seiner Wahl lotst.

Auch nach dem Parken lässt BMW in Zukunft den Autofahrer nicht alleine: Per Bluetooth wird eine Kartendarstellung des restlichen Fußweges auf einen PDA überspielt, damit man per pedes das eigentliche Ziel auch in einer Fußgängerzone leicht erreichen kann. Dieser Service ist derzeit ebenso in Entwicklung wie die Reservierung von Parkplätzen. In einem Modell-Parkhaus in Köln ist es heute schon möglich, einen Platz aus dem Auto zu reservieren. Bei der Einfahrt ins Parkhaus identifiziert sich das Fahrzeug über eine ID-Nummer und eine Transponderkarte, die auch zum bargeldlosen Bezahlen der Parkgebühr dient.

Auf der Fahrzeugseite entwickeln die BMW Ingenieure parallel dazu einen semi-automatischen Parkassistenten. Ein Sensor misst während der Vorbeifahrt an einem Parkplatz dessen Breite, Anfang und Ende. Ist die Parklücke groß genug, muss der Fahrer nur noch den Rückwärtsgang einlegen und den Parkassistenten aktivieren, der über einen Elektromotor die gesamte Lenkarbeit übernimmt.

Text & Fotos: BMW