BMW Classic Center: Alles aus einer Hand

In Zeiten der Krise setzen die traditionsreichen Autohersteller verstärkt auf die Pflege der Kunden, die historische Automobile besitzen. Ferrari Classiche hat bereits vorgelegt, nun folgt BMW mit seiner Klassik-Service-Abteilung BMW Classic. Aus Sicht der Bayern ist dies ein logischer Schritt, bedenkt man das Potential dieses Marktes – man schätzt, dass aktuell noch weltweit mehr als 550.000 BMW Klassiker und Youngtimer existieren. Gerade das steigende Interesse an Youngtimern wirft seine positiven Schatten voraus.

Das neue BMW Classic Center teilt sich in mehrere Bereiche auf: die Kundenwerkstatt für klassische BMW, in der neben Restaurationen, Reparaturen und sonstigen Serviceleistungen nun auch Fahrzeugexpertisen und Beratungen zu Kauf und Verkauf angeboten werden können. Reparaturen mechanischer und elektrischer Art werden im Classic Center in München erledigt. Alles, was die Karosserie betrifft, wird nach Dingolfing in die Karosserie- oder Lackierabteilung weitergereicht. Auch Besitzern von Motorsportfahrzeugen steht der umfassende Service des Centers zur Verfügung, hier wird eng mit der hauseigenen Motorsport GmbH zusammengearbeitet.

BMW Classic Center: Alles aus einer Hand BMW Classic Center: Alles aus einer Hand

„Der große Vorteil, des Kunden, wenn er sein Fahrzeug zu uns als Hersteller bringt, ist, dass er alle Leistungen direkt aus einer Hand erhält. Wir haben das theoretische Wissen über die Fahrzeuge, das technische Know-how, die Original BMW Teile und die notwendige Infrastruktur, all das präzise zusammenzuführen“, erklärt Ralf Vierlein, Leiter Entwicklung und Technologie BMW Classic, und führt weiter aus: „Früher haben wir die eigenen Klassiker für Messen, Renneinsätze und Fotoshootings vorbereitet. Mit dieser Erfahrung, der Leidenschaft und Kompetenz der Mitarbeiter und der Infrastruktur des Herstellers wollen wir jetzt den freien Markt erobern.“

Ein wesentlicher Punkt jeder Klassik-Abteilung im Automobilbereich ist die Versorgung mit Originalteilen. In einer online Datenbank, in der bereits mehr als 27.000 Teile für historische BMW gelistet sind, können sich Kunden vorab informieren und gewünschte Teile direkt über das offizielle BMW-Händlernetz bestellen. Sollte ein Teil einmal nicht lieferbar sein, so kann sich der Händler an die Teileversorgung wenden. Dort wird geprüft, ob die Originale nachgefertigt werden können.

Dabei denkt man bei der Klassikabteilung der Bayern noch etwas weiter. Neben dem Standort in München gibt es in den BMW Niederlassungen Zürich-Dielsdorf und Düsseldorf Dependancen des BMW Classic Centers. Weitere Informationen finden Sie unter www.bmwclassic.de.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: BMW



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!