BMW Abbate V8 Runabout: Bajuwarisches Schnellboot

Das BMW Abbate Holzboot ist eines der Top-Lots der Bonhams BMW-Markenauktion im Herbst 2011 in München. Das elegante Runabout ist eines von lediglich zwei jemals gebauten Motorbooten mit einem reinrassigen V8-Motor.

Die Idee, einen modifizierten BMW-V8 in den Rumpf eines Holzbootes einzubauen stammt vom frankfurter Gentleman-Driver Helmut „Helm“ Glöckler. Glöckler, der 1953 gemeinsam mit Hans Herrmann in einem Porsche 550 Spyder bei den 24-Stunden von Le Mans an den Start ging, war ebenfalls ein begeisterter Wasserskifahrer. Er kam auf die Idee, den leistungsstarken, aber verhältnismäßig leichten Aluminium-V8 von BMW in ein Boot einzubauen. Als Basis für dieses Vorhaben diente das Aggregat, welches im 507 seinen dienst verrichtete.

Zu Glöcklers Glück fehlte jetzt nur noch die richtige Hülle für sein bajuwarisches Schnellboot. Für den BMW-Händler, zu dessen Kunden auch Elvis Presley während seiner Militärzeit in Deutschland zählte, war klar, dass nur ein italienisches Holzboot in Frage kommen würde. In Giulio Abbate – Spross einer italienischen Bootsbauerdynastie – war der richtige Partner für das BMW-Marine-Unterfangen gefunden. Das Ergebnis waren zwei Prototypen, von denen das erste bei der Power-by-BMW-Auktion im Herbst für einen Schätzpreis von 175.000 bis 240.000 Euro zum Aufruf kommen wird.

Leider sollte sich die erhoffte Nachfrage an den schicken Holzbooten vom Comer See und dem bayerischen Herzen nicht wie erhofft einstellen, so dass selbst die geplante Kleinserie nie realisiert wurde. Allerdings sollten BMW-Marine-Motoren bis in die späten Achtzigerjahre Abbate-Boote antreiben – dann allerdings mit Rümpfen aus Kunststoff.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bonhams.com.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Bonhams