BMW 630i: Der „kleine Sechser“

Nach erfolgreichem Debüt des 645Ci, reicht BMW ab September die Softversion 630i nach. Mit 258 PS bei 6600/min und 300 Nm bei 2500/min ist der „kleine Sechser“ jedoch keinesfalls schwach auf der Brust. In ihm steckt ein neuentwickelter Sechszylinder-Reihenmotor mit drei Litern Hubraum, der in Coupé und Cabriolet seinen ersten Einsatz leisten wird.

Durch die kürzeren Übersetzungen von Schalt- und Automatikgetriebe und die durchschnittlich 120 Kilogramm Gewichtsersparnis – je nach Getriebe und Karosserieform – gegenüber dem BMW 645Ci-Modellen, erreicht der 630i beachtliche Beschleunigungswerte: Beim Schalten von Hand sprintet er in nur 6,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h (Automatik: 6,7 s.), das BMW 630i Cabriolet erledigt diese Disziplin in 6,9 (Automatik: 7,2 s). Die Höchstgeschwindigkeit aller Varianten beträgt 250 km/h.



Optisch unterscheidet sich das Exterieur des 630i vom großen Bruder durch neue 17-Zoll-Leichtmetallräder mit Reifen der Dimension 245/50 R 17, verchromte Auspuffendrohre in runder statt ovaler Form sowie schwarzen statt verchromten Nierenstäben im Kühlergrill. Innen bestehen die Polster der neuen Sechszylinder-Modelle aus einer attraktiven Stoff-Leder-Kombination, eine Komplettleder-Ausstattung ist gegen Aufpreis erhältlich. Wie hoch der Kaufpreis des 630i sein wird, gibt BMW erst im Juli bekannt.

Text: Jan Richter
Fotos: BMW Group


BMW 6er Cabrio
Gemein! Pünktlich zur kalten Jahreszeit präsentiert BMW ein bestechendes Argument für milde Temperaturen und Sonnenschein: Die offene Version der neuen Sechser-Reihe. Für den freien Blick nach oben sorgt ein so genanntes Finnenverdeck aus Stoff, das in dieser Ausführung erstmals in einem BMW eingesetzt wurde und das auch im geschlossenen Zustand als elegante Designkomponente zum Tragen kommt...weiter >>