Bentley plant viertüriges Einstiegs-Coupé

Nach Mercedes, Porsche und Aston Martin plant nun auch Bentley die Einführung eines viertürigen Coupés. Das zumindest berichtet das britische Magazin Auto Express unter Berufung auf Bentley-Vorstand Dr. Franz-Josef Paefgen. Die dritte Modellreihe könnte unterhalb des Continental stehen und auf die Architektur des Audi A7 Sportback zurückgreifen.

Das neue, viertürige Coupé soll laut Auto Express nicht den Bentley Continental Flying Spur ersetzen – diese Limousinen-Variante sollte auch mit der neuen Continental-Generation weitergeführt werden. Vielmehr könnte das Modell unterhalb der Continental-Reihe jene Kunden ansprechen, die sich derzeit für einen Porsche Panamera oder Aston Martin Rapide entscheiden. Auch den Mercedes-Benz CLS und die kommende Viertürer-Variante der BMW 6er-Reihe dürften die Entwickler aus Crewe im Visier haben. Mit Einstiegspreisen um 100.000 Euro könnte die dritte Modellreihe neben Mulsanne und Continental damit deutlich günstiger ausfallen als gewohnt. Laut Auto Express kommt als technische Basis für den „Baby-Bentley“ das Chassis des neuen Audi A7 in Frage. Die Leistung brächte ein neu entwickelter 4,0-Liter-Turbo-V8 mit 450 PS Leistung, der 2011 ebenfalls in der Continental-Reihe debütiert.

Ob das Projekt bereits von den Vorständen in Crewe und Wolfsburg abgesegnet wurde, ist nicht bekannt. Zur derzeitigen Expansionspolitik von Volkswagen würde die Nutzung derartiger Synergien passen. Gleichzeitig bleiben Zweifel, ob Bentley eine Verwässerung der Marke durch niedrigere Einstiegspreise als kalkulierbares Risiko betrachtet. Bei der Konzernschwester Porsche ist dieser Schritt ja bereits beschlossene Sache.

Text: Jan Baedeker
Foto: Bentley



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!