Bentley Continental GT: Eisschnellauf



321 km/h lautet der neue Geschwindigkeits-Weltrekord auf einer Eisfläche. Aufgestellt hat ihn der viermalige Rallye-Weltmeister Juha Kankkunen in einem Bentley Continental GT, der mit Nokian-Winterreifen ausgestattet wurde. Schauplatz des Rekordversuchs war der zugefrorene Teil des Bottnischen Meerbusens vor dem finnischen Festland.

Video:



Eisfahrten mit hohen Geschwindigkeiten stellen hohe Anforderungen an die Haftung und die Festigkeit der Reifen. Bei einer solchen Geschwindigkeit sind sie mit ihren Spikes einer außergewöhnlich hohen Belastung ausgesetzt. Die Gleichung für die Beschleunigung ist unbarmherzig: Erreicht das Auto die Geschwindigkeit von 320 km/h, wiegt ein Stahlstift mit dem Normalgewicht von einem Gramm schon 2,2 Kilo. Dann legt das Auto 90 Meter in einer Sekunde zurück, und jeder Spike schlägt mehr als 40 Mal in der Sekunde auf das Eis.

Bentley Continental GT: EisschnellaufBentley Continental GT: Eisschnellauf

Natürlich unterlag diese Rekordfahrt dem strengen Guinness-Reglement. Die Geschwindigkeit wird auf einer Strecke von einem Kilometer in beiden Richtungen gemessen bei einer Fahrzeit von insgesamt einer Stunde. In der Mitte der geraden Versuchsstrecke befindet sich die Messtelle. Das Eis muss sich auf natürliche Weise gebildet haben, es darf weder aufgerauht noch mit Chemikalien behandelt werden. Die Reifen müssen für die Nutzung im Straßenverkehr in dem Land zugelassen sein, in dem der Rekord aufgestellt wird.

Text: Classic Driver / Nokian
Fotos: Nokian



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!